So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Zweites StaatsexamenDiplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Meine Mutter ist Witwe und Mitte Oktober verstorben. Gesetzliche

Kundenfrage

Meine Mutter ist Witwe und Mitte Oktober verstorben. Gesetzliche Erben sind mein Bruder und ich. Ein Testament liegt nicht vor. Das Erbe, ausschließlich ein Barvermögen von ca. 16.000 €, fällt demnach zu gleichen Teilen an meinen Bruder und mich.

Ich schulde als Rentner einem Gläubiger kraft Gerichtsurteil einen höheren Betrag, so dass mein Erbanteil mangels eigenem Vermögen sogleich gepfändet würde. Wäre eine Erbausschlagung in diesem Fall rechtmäßig?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


Ja, selbstverständlich ist es ihre freie Wahl, ob Sie das Erbe ausschlagen oder nicht.

 

Nur weil Sie Schulden haben, sind Sie noch lange nicht verpflichtet, eine Erbschaft anzunehmen, um diese Schulden zu bezahlen.

 

Sie können also die Erbschaft beruhigt ausschlagen, wenn Sie möchten.


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. In diesem Fall möchte ich Sie bitten mir noch keine Bewertung (z.B. Frage nicht beantwortet) zu geben, sondern mich erst dann zu bewerten, wenn der Fragevorgang aus Ihrer Sicht abgeschlossen ist.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt


Advopro und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr RA Newerla,


 


ich habe heute von meiner Hausbank (Sparda-Bank Hessen e.G.) Post bekommen, wonach die Lastschrift über 38 € trotz Guthabens nicht bedient wurde. Ich werde das bei meinem nächsten Bankbesuch abklären. Nennen Sie mir vorsorglich Ihre Bankverbindung für die Überweisung.


 


Mit Ihrer Arbeit war ich sehr zufrieden.


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Eberhard Tiefenstädter

Experte:  Advopro hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Herr Tiefenstädter,

vielen Dank für Ihre nette und sehr ehrliche Antwort.
Leider darf ich Ihnen meine Bankverbindung an dieser Stelle nicht nennen. Ich werde aber die Moderation kurz anschreiben, damit diese nocheinmal einen Versuch zum Lastschrifteinzug vornehmen kann.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht