So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Guten Abend. Ich hätte eine Frage. Der Vater meines Mannes

Kundenfrage

Guten Abend. Ich hätte eine Frage. Der Vater meines Mannes ist vor kurzen verstorben. Seine Eltern haben ein Haus dass jedoch noch für über 30 Jahre abzubezahlen ist. Wir habe das Erbe ausgeschlafen auch für unsere Kinder. Genauso die Geschwister meines Mannes. Jetzt hat die Mutter meines Mannes aber erfahren dass wenn die Kinder das Erbe ausschlagen die Geschwiester erbberechtigt sind. Sie möchte dass wir jetzt die Ausschlagung rückgängig machen weil sie die Geschwister nicht auszahlen möchte. Ist das überhaußt möglich? Wir möchten es eigentlich gar nicht rückgängig machen. MFG xxxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

wenn Sie das nicht möchten, müssen Sie das auch nicht machen. Dazu können Sie nicht gezwungen werden.

Im Übrigen kann die Ausschlagung auch nicht rückgängig gemacht werden. Wenn die Ausschlagung einmal erklärt worden ist, ist sie ab diesem Zeitpunkt wirksam.

Allein eine Anfechtung der Ausschlagungserklärung wäre möglich, dann aber müssten bestimmte Gründe vorliegen, etwa eine Täuschung durch Dritte (kann in Ihrem Falle ausgeschlossen werden) oder aber ein im Rahme der Anfechtung berücksichtigungswerter Irrtum. Auch dieser Grund dürfte in Ihrem Falle nicht greifen, denn tatsächlich haben sie alle ja gewusst, was eine Ausschlagung ist und was sie bewirkt.

Im Ergebnis ist daher zu sagen, dass zunächst die Ausschlagung nicht durch einfach Erklärung ihrerseits rückgängig zu machen ist. Vielmehr bedarf es der Anfechtung, die ihrerseits wieder bestimmten Erfordernissen genügen muss, die in Ihrem Falle aber nicht vorliegen.

Von daher ist die einmal erklärte Ausschlagung wirksam und nicht mehr rückgängig zu machen.

Bei Unklarheiten fragen Sie nach.
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

wenn Ihre Frage beantwortet ist, würde ich mich über Ihre positive Bewertung freuen. Ansonsten fragen Sie einfach nach.