So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.

RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo, mein Mann und ich sind in großen Schwierigkeiten, seine

Kundenfrage

Hallo,
mein Mann und ich sind in großen Schwierigkeiten, seine Frau ist vor 3,5 Jahren verstorben, es war von Anfang an klar das einer der beiden Söhne das Erbe vom Haus erhält. Mein Mann Horst Melchisedech hat mich Tamara Melchisedech am 21.12.2011 geheiratet.
Jetzt ist es so eingetreten wie es testamentalisch festgelegt wurde, Michael einer der Söhne hat das Haus geerbt und nach dem Tod der Mutter meinen Mann auf die Strasse gesetzt.
Meine Frage: Mein Mann hat ca 50 000 Euro Schulden mit in die Ehe gebracht, wir zahlen jeden Monat 300 Euro ab, jetzt will die Bank noch mehr , b.z.w. der Anwalt wo es drüber läuft. Jetzt sagte mir der Anwalt wo der Kredit drüber läuft , das normal der Alleinerbe, nämlich der Sohn Michael die Schulden übernehmen müßte? Hat der Vater auch wenn der Sohn als Alleinerbe eingesetzt wurde ein Recht auf einen Pflicht Teil nach 3,5 Jahren oder gibt es das nicht?
Mir wäre es nur wichtig ob man bei den Schulden die mein Mann hat was erreichen kann, ich habe nämlich 2 Kinder aus erster Ehe der Vater zahlt keinen Unterhalt, das heißt uns geht es auch nicht grade rosig und seitdem der Sohn von meinem Mann geerbt hat will er mit seinem Vater nichts mehr zu tun haben, tja das bewirkt Geld:(
Der Kredit von meinem Mann beläuft sich jetzt noch auf ca 45 000 Euro
Bitte helfen Sie mir
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werte Fragestellerin,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage. Ich habe Nachfragen, um Ihre Anfrage beantworten zu können.

Wann genau ist die 1. Ehefrau verstorben?
Um was für Schulden handelt es sich? Ist hier nur Ihr Ehemann Kreditnehmer gewesen oder auch die verstorbene Ehefrau?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Die Ehefrau ist im 23 März 2009 verstorben, Es waren beide Kreditnehmer, nur die Bank hat meinen Mann verar....:( und nur eine Versicherung abgeschlossen auf meinen Mann und nicht auch auf seine Frau sonst hätte die Versicherung jetzt im Sterbefall zahlen müssen:(

Wofür die Schulden im jetzt genau sind weiß ich nicht. Ich hoffe nicht das jede kleine Antwort was kostet? Bis jetzt weiß ich ja noch gar nichts in dem Fall

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werte Fragestellerin,

vielen Dank XXXXX XXXXX weitere Mitteilung.

Da der Sohn hier Alleinerbe nach der verstorbenen Ehefrau geworden ist, hat er auch die Hälfte des Kredites zu bezahlen. Der Sohn erbt nicht nur das positive Vermögen, sondern auch die Schulden.

Von den Zahlungen, die Ihr Ehemann in der Zeit seit dem Tod geleistet hat, kann er vom Sohn die Hälfte verlangen. Allerdings unterliegt dieser interne Schuldnerausgleich der 3jährigen Verjährung, so dass unverzüglich gehandelt werden muss, denn die hälftigen Kosten aus dem Jahr 2009 verjähren zum 31.12.2012. Hier muss ein Mahnbescheid beantragt werden, um die Verjährung zu unterbrechen.

Da der Erbfall noch im Jahre 2009 lag, beginnt die Frist für die Geltendmachung des Pflichtteils mit Kenntnis über den Inhalt des Testamentes. Hier kommt es jetzt darauf an, wann genau das Testament eröffnet worden ist und wann Ihr Ehemann hierüber Kenntnis erlangt hat. Dann beginnt die 3jährige Verjährungsfrist. Sollte das Testament noch im Jahre 2009 eröffnet worden sein und Ihr Ehemann hierüber Kenntnis erlangt haben, dann gilt noch das Stichttagsprinzip. Genau 3 Jahre nach der Kenntnis verjährt der Pflichtteilsanspruch, den Ihr Ehemann grundsätzlich inne hat.

Können Sie hierzu ergänzende Angaben machen?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Mein Mann hat das Testament noch nie gesehen oder weiß nicht wie viel der Sohn bekommen hat für das Haus.


Ist es trotz alledem nicht zu spät weil die 3 Jahre sind ja schon verstrichen am 23. März. Und steht meinem Mann auch ein Pflichtteil zu?

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werte Fragestellerin,

vielen Dank XXXXX XXXXX Mitteilung.

Das Testament hätte durch das Nachlassgericht eröffnet werden müssen und hierüber hätte Ihr Ehemann informiert werden müssen. Mit dieser Information durch das Nachlassgericht beginnt die 3jährige Verjährungsfrist. Wenn Ihr Ehemann bislang keine Kenntnis vom Inhalt des Testamentes erhalten hat, wäre Verjährung noch nicht eingetreten und Ihr Ehemann hätte noch seinen Pflichtteilsanspruch in Höhe von 1/4 in den Nachlass der Ehefrau.

Sie sollten sofort einen Fachanwalt für Erbrecht beauftragen, damit hier keine Fristversäumung eintritt.

Bitte fragen Sie gerne nach, wenn noch Unklarheiten bestehen. Ich freue mich über eine positive Bewertung von Ihnen, wenn ich Ihre Frage bereits abschließend beantwortet habe
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Das Haus war ja ursprünglich der Oma von meinem Mann seiner Frau und eigentlich sollte die Frau von meinem Mann alles erben , wobei Sie sich für Ihren Sohn Michael entschieden haben, gelten dafür die gleichen Richtlinien?

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werte Fragestellerin,

ist die Großmutter der verstorbenen Ehefrau vor der Ehefrau verstorben?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja ist Sie!

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werte Fragestellerin,

dann hatte die verstorbene Ehefrau bereits von der Großmutter geerbt und somit war das Vermögen, Vermögen der Ehefrau, so dass dann auch ein Pflichtteilsanspruch des Ehemannes besteht. Bitte beauftragen Sie sofort einen Fachanwalt für Familienrecht, damit hier umgehend noch fristwahrend Tätigkeit entfaltet werden kann.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

gilt die 3 Jahresfrist immer noch auch wenn Sie bereits durch den Tod der Ehefrau am 23.3.2009 überschritten ist, weil wir haben ja jetzt Oktober , das ist ja bereits ein halbes Jahr über der 3 Jahresgrenze.

Gilt es auch wenn Die Oma direkt an den Sohn vererbt hat von meinem Mann seiner Frau?

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werte Fragestellerin,

dies wäre genau zu prüfen. Der Todestag ist nur dann maßgeblich, wenn kein Testament vorliegt. Hier liegt aber ein Testament vor, so dass die Frist erst mit Kenntnis über den Inhalt des Testamentes beginnen kann.


Wenn die Großmutter direkt an den Sohn vererbt hat, wird es etwas komplizierter, denn dann wäre unter Umständen die Ehefrau nur pflichtteilsberechtigt gewesen und dieser Pflichtteilsanspruch wäre dann in den Nachlass der Ehefrau übergegangen. Dies müsste dann genau geprüft werden, weswegen ich Ihnen nochmals ans Herz legen will, unverzüglich einen Fachanwalt zu beauftragen.

In jedem Fall aber muss der Sohn die Hälfte des Kredites übernehmen, was schon eine große Entlastung für Sie darstellt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung: Rechtsanwältin
RA_UJSCHWERIN und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo mein Mann sagte mir grade ,das die Oma 6 Monate ca nach seiner Frau verstorben ist, gelten dann die gleichen Rechte?? Sorry aber mein Mann war nicht anwesend wo ich mit Ihnen kommuniziert habe. Würde auch einen kleinen bonus extra zahlen, weil die Sache ja doch anders aussieht

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werte Fragestellerin,

leider sieht die rechtliche Situation dann anders aus. In diesem Fall ist die verstorbene Ehefrau selber nicht Erbin geworden, was aber Voraussetzung dafür wäre, dass Ihr Ehemann Pflichtteilsansprüche hat.

Da die Ehefrau vor der Großmutter verstorben ist, tritt der Sohn direkt an die Stelle seiner vorverstorbenen Mutter. Hier hat dann Ihr Ehemann in den Nachlass der Großmutter leider keine Ansprüche.

Er hat aber Pflichtteilsansprüche in den sonstigen Nachlass der Ehefrau. In jedem Fall hat er einen Ausgleichsanspruch gegenüber dem Sohn wegen dem Kredit in Höhe der Hälfte.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Was kostet das jetzt meine Antworten, reicht ein Bonus oder wie funktioniert das oder zählt das zu den 58 Euro, weil es ja schon abgeschlossen war, wir sind auch knapp bei Kasse deshalb meine Frage:( Wenn keine Antwort kommt gehe ich mal positiv von meinem Denken aus und möchte den Fall schließen, Danke für alles

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werte Fragestellerin,

ich habe Ihre Nachfrage gerne auch ohne eine Bonuszahlung beantwortet. Sie müssen keine weiteren Zahlungen leisten.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    576
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    576
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1927
    Fachanwalt f. Familienrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von ClaudiaMarieSchiessl

    ClaudiaMarieSchiessl

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1018
    Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    374
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    327
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RAKRoth/2010-09-09_105153_Foto0803a.JPG Avatar von RAKRoth

    RAKRoth

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    208
    zertifizierter Testamentsvollstrecker
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HS/hsvrechtsanwaelte/2011-8-10_5588_passbilddaniel104539mittel.64x64.jpg Avatar von hsvrechtsanwaelte

    hsvrechtsanwaelte

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    131
    Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht