So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

ich bin alleinerbe des vermögens meines geschiedenen und vor

Kundenfrage

ich bin alleinerbe des vermögens meines geschiedenen und vor zwei jahren verstorbenen mannes wir haben 45 jahre zusammengelebt. lt. testament bin ich alleinerbe, durch meinen sohn erhebt sih jetzt die frage er möchte das haus und das testament nach 2 jahren verkündung anfechten. geht das
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich benötige noch weitere Angaben von Ihnen.

Wann wurde das Testament eröffnet und wann hat Ihr Sohn über den Inhalt des Testamentes Kenntnis erlangt?
Möchte Ihr Sohn tatsächlich das Testament anfechten oder begehrt er seinen Pflichtteilsanspruch?
Wann genau ist der Erbfall eingetreten?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

eröffnet am 0.10.2010 pflichtteil wurde ausbezahlt und er hat auf weitere erbansprüche verzichtet . eigetreten ist der erbfall am0.09.2010

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Eine Anfechtung des Testamentes ist hier aus verschiedenen Gründen nicht mehr möglich.
Gemäß § 2082 BGB beträgt die Anfechtungsfrist 1 Jahr. Die Frist beginnt mit der Kenntnis des Anfechtungsgrundes und wird in der Regel mit der Eröffnung des Testamentes zu bestimmen sein.

Darüber hinaus hat der Sohn einen Verzicht auf weitere Erbansprüche nach Ihrer Schilderung erklärt, so dass auch aus diesem Grunde die Anfechtung des Testamentes nichts bringen würde, da eine Verzichtserklärung vorliegt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügen. Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie dann keine Nachfragen mehr haben, darf ich noch an die Vornahme einer positiven Bewertung bitten, da ich erst hierdurch die ausgelobte Vergütung für meine Beratung erlange.

Vielen Dank.