So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26190
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, wie ist der Erbanteil einer kinderlosen Witwe,

Kundenfrage

Guten Tag,

wie ist der Erbanteil einer kinderlosen Witwe, wenn

die Eheleute in der Zugewinngemeinschaft (ehemals DDR) gelebt haben

der Ehemann Geschwister mit Nachkommen hatte

der Ehemann alleiniger Eigentümer eines Grundstückes war
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich fragen:

Leben denn die Eltern des Ehemannes noch?

Ich darf davon ausgehen, dass kein Testament existiert?

mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Sehr geehrter Herr Schiessl,


 


- die Eltern des Ehemannes leben nicht mehr


 


- es wurde kein Testament erstellt


 


- die Geschwister des Erlassers leben auch nicht mehr, es gibt aber Nichten und Neffen


 


Info: die Witwe ist 86 Jahre alt, das Grundstück ca. 800 qm groß, das Haus abrißreif


 


Mit freundlichen Grüßen


Carola Strache

Experte:  hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Es gilt in diesem Falle die gesetzliche Erbfolge:

Der Erbanteil der Witwe richtet sich nach § 1931 BGB

Danach erbt die Witwe zunächst die Hälfte des Nachlasses, da die Nichten und Neffen Erben 2. Ordnung sind.

Dieses Erbe der Witwe wird nach § 1371 BGB nochmals pauschal um 1/4 erhöht, so dass die Witwe insgesamt 3/4 des Nachlasses erhält.

Das andere 1/4 wird unter den Nichten und Neffen zu gleichen Teilen aufgeteilt.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Sehr geehrter Herr Schiessl,


 


ich habe nocheine Info von der Witwe erhalten. Sie teilte mit, dass der Schwester das Erbteil ausgezahlt wurde. Es liegt wohl auch eine schriftliche Bestätigung vor. Mir ist aber nicht bekannt, ob dies notariell beglaubigt ist. Wie ist jetzt die Erblage. Wie wird der Anteil der Schwester weiter vererbt ?


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Carola Strache


 


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Können Sie mir das etwas genauer schildern?

Was ist der Schwester wann von wem ausbezahlt worden.

Um welchen Erbfall geht es um den verstrobenen Ehemann?

Mit freundlichen Grüßen

Hams-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Sehr geehter Herr Schiessel,


 


-es geht um den verstorbenen Ehemann,


 


-die Auszahlung haben wohl noch die Eltern getan, wohl nach der Hochzeit der Schwester des Verstorbenen


 


-nach dem Tod des Erblassers wurden wohl Ansprüche angemeldet,


als jedoch darauf hingewiesen wurde, dass für das Grundstück auch Kosten anfallen, ist die Auszahlung bestätigt bzw. auf den Erbanteil verzichtet wird.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit die Eltern an die Schwester eine Zahlung geleistet haben, so hat dies auf die Erbenstellung der Schwester beziehungsweise der Nichten und Neffen keinerlei Einfluss.



Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Sehr geehrter Herr Schiessel,


 


ich habe noch eine weitere Frage.


 


Wann verjährte ein erbanspruch?


 


Ich habe die Witwe nach einem Erbschein befragt. Nach Aussagen der witwe wurde kein Erschein beantragt. Sie selbst hat wohl keinen beantrag, die Geschwister des verstorbeneb Ehemannes wohl auch nicht.


 


Was müssenwir nun tun, wenn das Haus verkauft werden soll. Kann die Witwe das alleine tun, bzw. nur ihren Anteil verkaufen ?


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Carola Strache

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Sehr geehrter Herr Schiessl,


 


nach Angaben der Witwe wurde noch kein Erbschein beantragt, obwohl der Ehemann bereits vor einigen Jahren Verstorben ist. (ca. 15 Jahre).


 


Verjährt der Erbanspruch , wenn ja wnnn?


 


Kann die Witwe das ganze Grundstück oder nur ihren Anteil ohne Zustimmung der Geschwister bzw. Nichten und Neffen verkaufen ?


 


Wie müssen wir vorgehen, wenn das Grundstück verkauft werden soll ?


 


Mit freundlichen grüßen


 


Carola Strache

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht