So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Meine Eltern waren 13 Jahre verheiratet. Wir sind 3 Kinder,

Kundenfrage

Meine Eltern waren 13 Jahre verheiratet. Wir sind 3 Kinder, ich habe in der Ehe meiner Mutter den ehelichen Namen erhalten, meine Schwester wurde adoptiert und mein Bruder ist leibliches Kind.
Die Ehe ist geschieden, mein Stiefvater erneut verheiratet mit 2 erwachsenen Töchtern aber nicht leiblich. Sie tragen nicht den Namen meines Stiefvaters.
Meine Frage: Da ich zwar nicht leibeigen bin, allerdings den ehelichen Namen meines Stiefvaters trug ( viele Jahre 15), bin ich erbberechtigt im Todesfalle oder nur meine Geschwister?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt.

Leider sind Sie von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen, da zwischen Ihnen und Ihrem Stiefvater kein Verwandtschaftsverhältnis besteht. Alleine die Namensgebung reicht hier leider nicht aus.

Ihr Stiefvater kann Sie aber in einem Testament zum Erben ernennen. Erbberechtigt wären ohne Testament nach seinem Tod lediglich seine Ehefrau zu 1/2 und Ihre Geschwister zu jeweils 1/4.

Es tut mir leid, Ihnen keine für Sie günstigere Antwort geben zu können.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Gerne können Sie Nachfragen stellen. Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Nachfragen oder weiteren Klärungsbedarf?

Auch wenn ich Ihnen für Sie ungünstige Antwort geben musste, entspricht diese der gesetzlichen Vorgabe, was mir für Sie sehr leid tut. Ich bitte dennoch um eine positive Bewertung meiner Antwort. Vielen Dank!