So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 3521
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

2. Frage. Der Vater meiner Kinder ist verstorben. Wir sind

Kundenfrage

2. Frage. Der Vater meiner Kinder ist verstorben. Wir sind geschieden. Wie können die Kinder ermitteln, was der Vater an Vermögen bzw. Schulden hatte? Es geht darum, das Erbe entweder anzunehmen oder auszuschlagen.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:


Das Nachlassgericht ermittelt von Amts wegen die Erben, so dass eine Anfrage beim Nachlassgericht ergeben kann, ob noch weitere Erben in Betracht (bspw. Ehefrau).
Im übrigen ist das Nachlassgericht auch für die Testamentseröffnung zuständig.

Sollte eine zweite Ehefrau vorhanden sein, müsste dieser dann gegenüber der Auskunftsanspruch hinsichtlich des Nachlasses geltend gemacht werden.

Zu beachten ist aber, dass die Ausschlagung nur binnen sechs Wochen erfolgen kann, wobei die Frist mit dem Zeitpunkt beginnt, in welchem der Erbe von dem Anfall und dem Grunde der Berufung Kenntnis erlangt. Im Falle der Minderjährigkeit kommt es auf die Kenntnis der gesetzlichen Vertreter an, also beider Eltern.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.




Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ermittelt das Nachlassgericht auch ob Schulden oder Guthaben vorhanden sind? Die Kinder sind volljährig, eine 2. Ehefrau gibt es nicht. Haben die Kinder das Recht auf Kontoeinsicht des verstorbenen Vaters?

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

in der Praxis läuft es so ab, dass das Nachlassgericht sich an die Erben wendet, um eine Aufstellung über das Vermögen des Erblassers in Erfahrung zu bringen.


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Müssen wir uns dann selber um die Aufstellung kümmern? Wenn ja, sind die beiden Kindern dann dazu ohne weiteres bevollmächtigt? Oder bringt das Nachlassgericht alles selber in ERfahrung?

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn kein Testament vorliegt, das von dem Nachlassgericht eröffnet worden ist, müssten die Kinder einen Erbschein beantragen. Dieser Erbschein gilt gegenüber allen Institutionen, Behörden, Banken etc. als Erblegitimation.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank. Konnten Sie auch meine 2. Frage lesen? Da geht es um die Ermittlung einer evtl. Belastung eines Grundstückes in Ungarn, dass seinerzeit der Vater auf den Namen seines Sohnes gekauft hat.


 

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

ja, diese Frage habe ich gesondert beantwortet. Vielleicht mögen Sie meine Antwort nunmehr positiv bewerten.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wo kann ich denn die ANtwort sehen?


Kurz noch eine Frage zum Erbschein. Wird die Erbschaft dann mit Antrag auf Erbschein angetreten oder kann sie dann immer noch ausgeschlagen werden?


 


Ich werde gleich positiv bewerten, vielen Dank

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

hier der Link zu Ihrer anderen Anfrage: http://www.justanswer.de/erbrecht/76ifs-wie-kann-man-erfahren-ob-ein-grundst-ck-ungarn-dass-auf.html

Mit dem Erbscheinsantrag wird die Erbschaft angenommen. Sollte sich aber herausstellen, dass der Erbe hinsichtlich der Überschuldung im Irrtum war, ist die Annahme der Erbschaft anfechtbar, vgl. § 1954 BGB.