So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 598
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Meine Eltern haben einem Bauernhof, nach Schätzung ca. 100.000.00,

Kundenfrage

Meine Eltern haben einem Bauernhof, nach Schätzung ca. 100.000.00, €
Dieser wird jetzt verkauft für 50000,00€ an den Enkel der Eltern. Wobei 20.000,00 € abgwezogen werden für verbleibendes Wohnrecht der Rest wir in Raten gezahlt auf
6 Jahre verteilt .

WelcheMöglichkeit habe ich bereits zu Lebzeiten meinen Pflichtteilsanspruch zu beanspruchen bzw. in welchen Zeitraum kann ich disen Verkauf anfechten.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Leider besteht zu Lebzeiten der Erblasser keine gesetzliche Möglichkeit seinen Pflichtteilsanspruch geltend zu machen. Der Verkauf ist auch nicht anfechtbar, da Ihre Eltern zu Lebzeiten frei über Ihr Vermögen verfügen können

Zu berücksichtigen ist zudem, dass vorliegend lediglich eine Teilschenkung vorliegt. Das heißt, dass im Gegenzuge für die Übertragung des Hofes ein Kaufpreis gezahlt werden, der wiederum bei den Eltern verbleibt und damit im Erbfall vorhanden ist.

Hinsichtlich der Teilschenkung könnte Ihnen dann im Falle des Ablebens der Eltern ein Pflichtteilsergänzungsanspruch zur Seite stehen, falls Sie im Ergebnis weniger bekommen als den rechnerischen Pflichtteil. Dies ergibt sich § 2325 BGB.

§ 2325
Pflichtteilsergänzungsanspruch bei Schenkungen

(1) Hat der Erblasser einem Dritten eine Schenkung gemacht, so kann der Pflichtteilsberechtigte als Ergänzung des Pflichtteils den Betrag verlangen, um den sich der Pflichtteil erhöht, wenn der verschenkte Gegenstand dem Nachlass hinzugerechnet wird....

 

Unabhängig davon, können Sie aber versuchen, mit Ihren Eltern einen angemessenen Ausgleich auszuhandeln oder anregen insgesamt einen Erbvertrag zu schließen.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

 

 




Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

können Sie mir bitte ein Feedback geben, ob Ihre Frage befriedigend beantwortet worden ist ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht