So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16353
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Mein Wohnhaus wurde auf dem falschen Grundstück erbaut; dem

Kundenfrage

Mein Wohnhaus wurde auf dem falschen Grundstück erbaut; dem Nachbargrundstück meiner Mutter und gehört jetzt einer Erbengemeinschaft. Diese besteht aus meinen vier Schwestern und mir. Meine Erbanteile hat die Sparkasse gepfändet und eine Grundbucheintragung für dieses Grundstück vorgenommen. Die Sparkasse macht der Erbengemeinschaft ein Kaufangebot um das Grundstück für einen Betrag x zu erwerben.
Ich habe einen Käufer der bereit ist den gleichen Preis zu zahlen. In diesem Fall würde ich das Wohnrecht behalten.

Meine Fragen:

-Hat die Sparkasse auf Grund der Pfändung und der Eintragung der Grundschuld eine finanziellen Anspruch und auch meinen juristischen (Mitspracherecht) übernommen ?

-Welche Rechte oder Möglichkeiten hat die Erbengemeinschaft auf ihren Käufer zu bestehen?

-Wem gehört mein Wohnhaus wenn die Sparkasse das Grundstück erwirbt. Geht es automatisch in den Besitz des Grundstückkäufers über?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchnender, vielen Dank für Ihre Anfrage im deutschen Recht herrscht der Grundsatz " superficies solo cedit" das heißt es kommt immer darauf an , wer Eigentümer des Grundstücks ist, allein dieses ist maßgeblich.

Wem das Grundstück gehört dem gehört auch das was drauf gebaut ist.

Eigentümer ist also die Erbengemeinschaft. Diese darf mit dem Grundstück und somit auch mit dem Haus nach Belieben verfügen, es also auch verkaufen. Sie haben gegen die Erbengemeinschaft allerdings einen Anspruch auf Ersatz des Wertes des Hauses. Wenn die Sparkasse das Grundstück kauft geht auch das Eigentum an Ihrem Haus auf die Sparkasse über,denn wie gesagt kommt es maßgeblich immer auf die Eigentumsverhältnisse am Grundstück an. Bitte teilen Sie mir mit , ob ich Ihnen weiterhelfen konnte danke

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Frau Schiessl,

ich bedanke XXXXX XXXXXür ihre Antwort. Ich bin 64 Jahre alt; ich habe das Haus erbaut; mein Ziel: weiter im Haus wohnen zu können Wie kann ich ein erwirken dass „mein“ Käufer, jener der mir dies ermöglicht, das Grundstück von der Erbengemeinschaft kauft und dann den Anteil an die Sparkasse auszahlt?

Mit freundlichen Grüssen

XXX (Name von Moderation entfernt)

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Rstsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nachtrag.


Das ist eine sehr verzwickte Situation

Sie können hier auf die Erbengemeinschaft leider nicht einwirken.

Es gibt hier keine rechtlichen Möglichkeiten.

Die Erbengemeinschaft ist leider frei, das Grundstück an den zu verkaufen, an den sie möchte.


Ich würde Ihnen aber empfehlen, Ihre Ansprüche auf Entschädigung bei der Erbengemeinschaft anzumelden


Wegen des Hauses erzielen die ja einen höheren Verkaufspreis.


Dieser steht Ihnen zu.


Sie können denen mitteilen, dass eine Entschädigung dann nicht erforderlich wäre, wenn sie an den anderen Käufer verkaufen, da Sie ja dann in dem Haus wohnen bleiben dürfen.


Gegenüber dem anderen Käufer können Sie sich ein Wohnrecht eintragen lassen, dann können Sie in dem Haus bleiben.


wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

danke
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Frau Schiessl,

ich bedanke XXXXX XXXXXür ihre Antwort. Nochmals zum Kernpunkt meiner Frage: Die Erbengemeinschaft ist mit „meinem“ Käufer einverstanden, wie können wir dies dem Kaufbegehren der Sparkasse gegenüber durchsetzen ?

Mit freundlichen Grüssen

XXX (Name von Moderation entfernt)

 

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender

mit dem Argument, dass die Sparkasse, wenn sie das Anwesen kauft dieses erst verwerten muss, d.h es muss versteigert werden etc was wiederum Geld kostet.








Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

 

Sehr geehrte Frau Schiessl,

ich bedanke XXXXX XXXXXür ihre Antwort. Über eine Verwertung habe ich nie gesprochen. Zusammenfassend: Die Sparkasse möchte das Grundstück von der Erbengemeinschaft kaufen, die Erbengemeinschaft möchte an meinen Interessenten verkaufen. Wie ist die Rechtslage, wer hat was zu sagen ?

Mit freundlichen Grüssen

XXX (Name von Moderation entfernt)

 

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



zu sagen hat in erster Linie der Eigentümer etwas.

Er kann entscheiden, an wen das Grundstück verkauft wird.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

danke für die gute beratung, alle weiteren morgen

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
vielen Dank

Bitte noch kurz auf den lachenden Smilie klicken


Auch danach stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Frau Schlissel,

 

ich habe noch weitere Fragen und würde gern von Ihnen wissen, ob ich dann auf dem bisher geschilderten aufbauen kann ?

Mit freundlichen Grüssen

 

XXX (Name von Moderation entfernt)

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wenn der Sachverhalt identisch ist selbstverständlich

Ansonsten bitte ich darum die Frage neu einzustellen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht