So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Meine Großeltern haben sich gegenseitig als Erbe eingesetzt

Kundenfrage

Meine Großeltern haben sich gegenseitig als Erbe eingesetzt (Haus, Acker, Wald). Zugleich haben sie verfügt (notariell), dass nach ihrem Ableben zwei ihrer leiblichen Kinder (meine Tanten) den Pflichtteil bekommen. Ein weitere leibliche Kind (meine Mutter) bekam den großen Rest. Zugleich bstimmten meine Großeltern, meine Schwester für o.g. Vermögen als Nacherbin von meiner Mutter. Meine Großeltern sind inzwischen verstorben. Meine Mutter hat das Erbe angetreten. Frage: Habe ich einen gesetzlichen Pflichtteilanspruch? Hat das Testament gegen bestehendes Gesetz verstoßen? Bestand ein Fehler des Notars (Aufklärungsplficht/Hinweispflicht/falls diesem die Information vorlag/bekannt war) .

Keine Beratung durch RASchwerin und U_Schwerin.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

nur Abkömmlinge - also leibliche Kinder - haben einen Pflichtteilsanspruch. Als Enkel hatten Sie daher kein Pflichtteilsrecht, als der Erbfall eintrat. Von daher kommen auch keine dbzgl. Ansprüche zu Ihren Gunsten in Betracht.

Ob der Notar hier gegen Hinweispflichten oder Aufklärungspflichten verstoßen hat, wäre Frage, worüber die Großeltern aufgeklärt werden wollten. Wenn sie nachweisen können, dass die Großeltern auch Ihnen etwas haben vermachen wollen und es aufgrund des Schweigens des Notars nicht dazu gekommen ist, käme ein Schadensersatzanspruch in Betracht.

Bei Unklarheiten fragen Sie nach.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Da meine Mutter das Erbe angetreten hat, habe ich als leibliches Kind trotzdem keinen Pflichteilsanspruch?

Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

nein. Wenn ein lebender Abkömmling zur Erbfolge gelangt, schließt dieser alle anderen potentiellen Erben fernerer Ordnungen von der Erbfolge aus. In Ihrem Fall gilt: Gerade weil die Kinder der Großeltern (Ihre Mutter und deren Geschwister) zur Erbfolge kamen, können die Enkelkinder nicht zur Erbfolge kommen.
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben sie noch Fragen?