So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich habe aus Kanada ein Erbschaft/Schenkung von meiner Tante

Kundenfrage

Ich habe aus Kanada ein Erbschaft/Schenkung von meiner Tante bekommen, der Betrag ist größer als der Steuerfreibetrag. Wie sollte ich mich verhalten und an web kann ich mich wenden? Die Anzeige an die Bundesbank bezüglich AWV Par. 55 Formular Z4 habe ich vorbereitet. Ich bitte um Auskunft.
Entstehende Kosten für die Rechtsberatung würde ich sofort online überweisen.

Danke
Bernhard Mohr
Große Seestr.111
13086 Berlin

e-mail: [email protected]
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

welche konkreten Fragen haben Sie?
Wird die Erbschaft jetzt aus Kanada an Sie zur Anweisung gebracht?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Die Schenkung/Erbschaft von der Witwe meines verstorbenen Onkels ist bereits überwiesen, in bar.


Mit welchen Sanktionen muß ich rechnen, wenn ich die Erbschaft nicht anmelde und auch bei der Bundesbank nicht melde. Der Betrag ist 74.900,-Euro. Wie hoch wäre die Erbschaftssteuer.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Konkretisierung des Sachverhaltes.

Konsequenzen kämen lediglich dann auf Sie zu, wenn Sie keine Erbschaftsteuererklärung abgeben. Auch wenn das Erbe in Kanada angefallen ist, unterliegt es der deutschen Erbschaftsteuer.

Als Neffe haben Sie einen Freibetrag von 20.000 €. Der darüber hinausgehende Betrag unterliegt der Besteuerung. Der Steuersatz beträgt 17 %, die Erbschaftsteuer damit rund 9.200 €.

Die Nichtabgabe der Erbschaftsteuererklärung führt zu einem Ermittlungsverfahren wegen Steuerhinterziehung.

Sie sollten daher den Erbfall beim Finanzamt anmelden, um nicht Gefahr zu laufen, hier noch Verspätungszuschlage bzw. auch eine Strafe bezahlen zu müssen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen, gerne können Sie Nachfragen stellen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht