So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26017
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Haben ein Testament 1980 auf gegenseitige Erben von einem Notar

Kundenfrage

Haben ein Testament 1980 auf gegenseitige Erben von einem Notar abgeschlossen. Also wenn ein Ehepartner verstirbt erbt der letzt verbliebene alles, so lautet das Testament. Haben aber 2 Kinder erben diese auch schon mit , oder nach den letzt Verstorbenen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn Sie sich gegenseitig zu Erben eingesetzt haben, dann liegt darin eine Enterbung der beiden Kinder.

Das bedeutet, wenn ein Ehepartner stirbt, dann wird zunächst der andere Ehepartner Alleinerbe des Verstorbenen. Die Kinder erben nicht, sie erhalten jedoch einen Pflichtteil. Der Pflichtteil beträgt die Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbes.

In Ihrem Falle würden die beiden Kinder einen Pflichtteil in Höhe von je 12,5% des Nachlasses erhalten.

Wenn nun der Überlebende Ehegatte stirbt, so werden die Kinder Alleinerben des überlebenden Ehegatten.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht