So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

ist ein unentgeltlicher übereignungsvertrag eines grundstückes

Kundenfrage

ist ein unentgeltlicher übereignungsvertrag eines grundstückes mit haus eine schenkung wenn diese zudem mit einem nießbrauch verbunden war
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das kommt darauf an, welchen Wert das Grundstück nebst Immobilie hat und in welchem Verhältnis dies zu dem Nießbrauch steht.

Können Sie dazu Zahlen nennen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

der wert wurde im jahre 1998 mit 270000 dm angegeben.


der nießbrauch war eine bedingung der überschreibung auf lebenszeit.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie lange wird der Nießbrauch noch bestehen bleiben? Wie hoch ist also die Lebenserwartung des Nutzer des Nießbrauchs?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
der nießbraucher, sprich unsere mutter, ist im mai 2012 verstorben und mit dem tod erlöscht auch der nießbrauch
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann ist der Nießbrauch erledigt und besteht nicht mehr.

Worauf bezieht sich dann Ihre Frage?

Soll das Grundstück jetzt verschenkt werden oder haben Sie es damals geschenkt bekommen?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
nein, meine schwester hat es 1998 geschenkt bekommen, nur ich habe jetzt der presse entnehmen können, das eine schenkung als echte schenkung ausgewiesen sein muss. es geht darum, da u.a. meine schwester alleinerbin ist ob ich den pflichtteilanspruch auf das haus geltend machen kann.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es handelt sich aber dennoch um eine Schenkung.

Die Schenkung ist dann bedacht mit dem Nießbrauchsrecht.

Es bleibt aber rein rechtlich dennoch eine Schenkung.

Da Ihre Schwester das Haus schon vor deutlich mehr als 10 Jahren bekommen hat, bestehen keine Pflichtteilsergänzungsansprüche mehr.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht