So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Was kann ich machen ,wenn zwei meiner drei Halbschwester

Kundenfrage

Was kann ich machen ,wenn zwei meiner drei Halbschwester mich nicht auszahlen wollen. Sie streiten sich heftig unter einander. Nicht wegen die Verteilung ansich, sondern über alle Umstände wie die Mutter ( meine Stiefmutter) gestorben ist (91 Jahre alt). Die mittlere Schwester denkt das die Schwester der Mutter sie ermordet hat, zum Beispiel !!Und will ihr ihr Erbnis nicht geben.Klagt die Tante aber auch nicht an, weil sie überhaubt kein Beweis dafür hat. Und über die Ausgabe des Geldes ,als die Mutter noch lebte ,aber schon dement wurde. Ich nenne nur zwei "Strittigkeiten" , es gibt/sind leider mehr solche! Aber sie verstehen vielleicht das Problem schon. Ich bin die Tochter aus erster Ehe meines Vater. Als er starb vor 23 Jahre, haben mein Bruder und ich nicht unser Teil vom Erbnis für uns beansprucht.Weil die Mutter sonst (gleich) ihr Haus verkaufen müsste. Die Mutter ist den 3. November 2011 in Hameln gestorben Sie hat ein handgeschriebenes Testament nachgelassen. Das ist anerkennt worden ,vom Amtsgericht ,in Hameln. Jetzt will ich ,auch namens meinen Bruder, unser Erbteil einfordern, aber die 3 Halbschwester wollen zu erst alle Strittigkeiten unter sich beschlichten. Das kann sehr lange dauern ,2 Schwester haben keine Eile( 20 Jahre ist sogar gesagt worden!). Und wir müssen warten bis wir an die Reihe sind! Mein Bruder lebt in Amerika. Ich lebe in Holland. Die Schwester in Berlin, München und Frankfurt. Sehr weit von einander.Mit Mails wird "geredet",aber die entarten in noch mehr unangenehme Beschimpfungen! Was kann ich ,von Holland aus ,machen ,in diese doch sehr ungewönliche Situation? Die jüngste Schwester( Frankfurt) will zwar mithelfen , aber denkt ,dass wir dann auf sehr hohe Kosten kommen, dass wir zu viel Geld verlieren, wenn wir einen Anwalt fragen würden. Also 2e Frage : was kostet einen Anwalt zu belasten mit der Auftrag: Bitte, sorge dafür dass das Testament ausgeführt wird .Wir wollen unser Teil so schnell wie möglich. Alle andere Streitpunkte sollen nicht hiermit eingezogen werden.Wir beiden haben nichts damit zu tun. Ich warte mit Spannung Ihre Antwort ab. Besten Dank im Voraus. Mit freundlichen Grüssen, Frau (von Moderation entfernt)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung wie folgt:

Sie bilden alle eine Erbengemeinschaft.

Die Erbengemeinschaft ist unter Berücksichtigung der testamentarischen Regelungen und Anordnungen auseinanderzusetzen.

Die Auseinandersetzung obliegt den Erben. Diese müssen sich also einigen.

Kommt keine Einigung zustande, bleibt nur der Weg über die gerichtliche Erbauseinandersetzungsklage, um den Erbanteil zu erlangen.

Zuvor kann aber angesichts der Streitigkeiten ein Vermittlungsverfahren vor dem Nachlassgericht geführt werden. Das Nachlassgericht läd die Beteiligten und versucht eine einvernehmliche Auseinandersetzung herbeizuführen.

Die Kosten eines Anwaltes bemessen sich nach dem Wert des Erbanteiles, der durchgesetzt werden soll.

Es kommt also darauf an, um was es geht.

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Frage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe ében schon weitere fragen geschickt .aber habe leider, ausversehen , auf "akzeptieren" gedrückt!!Schade, Verloren. , Weil Sie mir keine Hofnung geben können und ich jetzt all meine Zeit in die neue Fragen gesteckt habe,ist es besser ich lasse.es sein. Die Schwester wussten schon das Gute Rat zu teuer ist und wollen sowieso nicht mitarbeiten, kommen einfach nicht zum Gericht.Lachen mich aus. Vergesse ich mein Erbteil. Ich fühle mich machtlos. Freundliche Grüssen von eine sehr entäuschte (von Moderation entfernt)
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

leide sehe ich keine weiteren Fragen von Ihnen.

Es ist natürlich schade, dass die Geschwister allerhand Gründe haben und so eine friedliche und einvernehmliche Auseinandersetzung nicht möglich ist.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hatte schon Fragen, aber die sind alle leider verloren gegangen,weil ik auf die falsche Taste(Akzeptieren statt Dem Experten antworten) gedrückt habe. Es kostet mir zu viel Zeit alles nochmals zu schreiben. Können wir besser telefonisch reden? Obwohl ich nur eine Frage habe: Wie kann ich dafür sorgen das sie mein Erbnis auszahlen. Wer hilft da! Ich war kein Mittglied in der Famlie. Wieso muss ich warten bis sie ihre ,aus dem Kindheid stammende Probleme miteinander, aus gestritten haben.Erst die Emotionelle Erbnis = unsere Streit fertig streiten" "Was wäre wichtiger:erst das Geld oder die menschliche Problemen als erste zu lösen".Und sie schaffen ein neues menschliges Problem. Mit mir. Gibt es kein Machtsmittel sie zu Zwingen unser Teil aus zu zahlen??? Sie gönnen einander nicht das Geld und die Gegenstände! Das wir Gläubiger( heisst das so?) von ihrer Mutter sind, interessiert sie nicht. Wer hilft uns??? Ohne vor das Gericht erscheinen zu müssen. Haben Sie da ein konkreten Antwort auf? Freundliche Grüssen, (von Moderation entfernt)
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich kann gut verstehen, dass Sie die Streitigkeiten nerven, eine andere Lösungsmöglichkeit als die bereits angegebenen rechtlichen Möglichkeiten, Erbauseinandersetzungsklage und Vermittlung über das Nachlassgericht, bestehen leider nicht.

Ein anderweitiges Machtmittel existiert nicht.

Es bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als einen Anwalt einzuschalten, der dann ggf., wenn alles andere nicht bringt, die Auseinandersetzungsklage erheben muss.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht