So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

meine mutter starb in deutschland im february dieses jahres.

Kundenfrage

meine mutter starb in deutschland im february dieses jahres. ich lebe seit 35 jahre in england. meine mutter hat meine schwester als vollerbin eingesetzt und ihr auch in einem vorrausvermaechtnis ihr bargeld, akten, bonds usw vermacht. ich bin befreite vorerbin von einer haelfte des elternhauses. kann ich einen zusatzpflichtteil anfordern?
recht herzlichen dank
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung wie folgt:

Die Pflichtteilsergänzung dient vielmehr zum Ausgleich von groben Ungerechtigkeiten bei der Verteilung des Nachlasses. Auch wenn der Erblasser noch zu Lebzeiten großzügige Schenkungen oder Vorausvermächtnisse getätigt hat, hat dies Auswirkungen auf den Pflichtteilsergänzungsanspruch.

Wenn ein Erbe - wie vorliegend - in der letztwilligen Verfügung des Erblassers nur geringfügig berücksichtigt wird und zum pflichtteilsberechtigten Personenkreis gehört, kann dieser einen Anspruch auf eine Pflichtteilsergänzung geltend machen. Nach § 2305 BGB erhält der betreffende Erbe die Differenz zwischen seinem Erbteil und dem gesetzlichen Pflichtteil, der ihm zustehen würde, in Form eines Zusatzpflichtteils zugesprochen. Hierbei handelt es sich um einen Geldanspruch, der etwaige Benachteiligungen durch das Testament oder den Erbvertrag des Erblassers ausgleicht.

Sie können also Ergänzungsansprüche geltend machen.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Nein, ich bin mit Ihrer Antwort zufrieden - ich nehme an, dass ich dem Gericht zuhause dementsprechend schreiben muss? Bedanke mich fuer Ihre Hilfe - ich war selbst jahrelang Testamentsvollstreckerin hier in England, finde aber den Prozess daheim vollkommen neu und unbekannt.

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wegen Ihres Pflichtteilsanspruchs müssen Sie sich nicht an das Nachlassgericht in Deutschland wenden.

Ihr Pflichtteilsanspruch ist ein Anspruch gegenüber der Schwester. Sie müssen also Ihre Schwester auffordern, ein Nachlassverzeichnis zu erstellen. Sie haben hier Anspruch auf ein notarielles Nachlassverzeichnis. Dieses würde ich Ihnen empfehlen, weil dann die Angaben, die Ihre Schwester ansonsten nicht belegen müsste, von einem Notar geprüft werden.

Wenn Sie das Nachlassverzeichnis haben, dann können Sie Ihren Pflichtteilsanspruch mit 1/4 des Reinnachlass berechnen. Bitte achten Sie darauf, dass Vorausvermächtnisse nicht den Nachlass schmälern. Über die Höhe der Vorausvermächtnisse ist daher auch Auskunft zu erteilen. Sie haben aus dem gesamten Vermögen dann Ihren Pflichtteilsanspruch von 1/4.

Bitte beachten Sie darüber hinaus, dass Ihr Pflichtteilsanspruch in Deutschland binnen 3 Jahren verjährt. Zahlt Ihre Schwester den Pflichtteilsanspruch nicht aus, müssen Sie Klage erheben, um dann die Verjährung zu unterbrechen.

Wenn Sie mit meiner Antwort zufrieden waren, freue ich mich darüber, wenn Sie diese Akzeptieren, denn dadurch wird meine Beratung vergütet.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht