So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Der Neffe einer Erblasserin erbt lt. Testament n u r einen

Kundenfrage

Der Neffe einer Erblasserin erbt lt. Testament n u r einen Anteil am Bargeld (1/3 von 1/7). Hat er trotzdem Anspruch auf eine Aufstellung über das gesamte Vermögen (Haus- und Grundbesitz, Inneneinrichtung, Inventar usw.) im In- und Ausland ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte.

Dem Neffen der Erblasserin dürfte hier vorliegend ein Vermächtnis zugedacht worden sein, was aber anhand des Wortlautes des Testamentes endgültig geprüft werden müsste.

Bei einem Vermächtnis hat der Vermächtnisnehmer, also der Neffe keinerlei Auskunftsansprüche gegenüber dem Erben. Er hat nur einen Erfüllungsanspruch, wenn er ausdrücklich das Vermächtnis annimmt.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Der Neffe und seine beiden Schwestern erben an Stelle des Vaters (Bruder der Erblasserin)zusammen 1/7 des Geldvermögens. Haus- und Grundbesitz sowie das bewegliche Vermögen erben lt. Testament die Schwestern der Erblasserin. Trifft Ihre Antwort nach dieser Präzisierung ebenfalls zu ?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

offensichtlich handelt es sich dan wohl um eine testamentarische Teilungsanordnung des Erblassers.

In diesem Fall sind Neffe und dessen Geschwister Erben geworden.

Dies ändert aber nichts an der Thematik der Auskunftspflicht.

Eine allgemeine Auskunftspflicht der Erben untereinander besteht vom Gesetz her nicht.

Aufgrund der Teilungsanordnung besteht auch kein nachvollziehbares Bedürfnis an der begehrten Auskunft zum übrigen Vermögen, auch nicht im Hinblick auf Pflichtteilsergänzungsansprüche, da Neffen und Nichten nicht pflichtteilsberechtigt sind.



Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht