So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Im Berliner Testament Sollten wir beide gleichzeitig oder nahezu gleichzeitig versterben,

Kundenfrage

Im Berliner Testament
Sollten wir beide gleichzeitig oder nahezu gleichzeitig versterben, so sollen Erben unsere Kinder aus 1. Ehe und zwar zu je 1/3 sein. Mutter verstarb 14.08.2009 u. Stiefvater 2.03.2012
Mutter 2 Kinderer,
Stiefvater 1Kind
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

In diesem Fall ist ein gleichzeitiges oder kurz hintereinander liegendes Versterben nicht gegeben. Zwischen den beiden Erbfällen liegen hier fast 3 Jahre.

Somit hat der Ehemann die Mutter alleine beerbt.

Wenn die Eheleute jetzt in diesem gemeinschaftlichen Testament nicht verfügt haben, wer nach dem letzten Ehegatten Erbe werden sollte, so greift dann die gesetzliche Erbfolge mit dem Ergebnis, dass das Kind des Stiefvaters Alleinerbe werden würde.

Allerdings unterliegt jedes Testament der Auslegung. Es müsste anhand des konkreten Wortlautes des Testamentes nun geprüft werden, welchen Willen die Eheleute für diesen jetzt eingetretenen Fall gehabt haben. Es liegt in Ihrem Falle die Vermutung nahe, dass nach dem Tod des letztlebenden Ehegattens alle Kinder gleichberechtigt den noch vorhandenen Nachlass erben sollten.

Wenn das Nachlassgericht nun keinen entsprechenden Erbschein erlässt, der alle Kinder zu 1/3 als Erben ausweist, müsste Beschwerde gegen den Erbschein eingelegt werden.
RA_UJSCHWERIN und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es kommt noch eine Frage
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

gerne warte ich auf Ihre Nachfrage, die Sie gerne hier eingeben können.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
nein
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

haben Sie denn noch eine Nachfrage? Dann stellen Sie diese bitte.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ja ich habe ein Erbschein beim Amtsgericht beantragt, noch kein Bescheid. Als unsere Mutter verstarb,hatte unser Stiefvater eine Dementz und Parkinson,in diesen Fall konnte Er sein Erbe nicht bekommen auch nicht testieren.Er wurde sofort in ein Heim eingeliefert. Das wäre der Satz gleichzeitig oder nahezu gleichzeitig versterben.

Mit besten Gruß

Lothar Rygiel

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

wenn Ihr Stiefvater zum Zeitpunkt des Todes Ihrer Mutter bereits krank war, schließt dies nicht aus, dass er Erbe nach Ihrer Mutter geworden ist. Er ist dann aufgrund des Testamentes erst einmal Erbe geworden.

Das Testament ist aber so auszulegen, dass alle Kinder von beiden Eheleuten nach dem Tod des 2. Ehegatten Erben werden sollten.

Hierauf ist das Nachlassgericht im Erbscheinsverfahren hinzuweisen.