So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16436
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Eine Testament von 1988 liegt mit nur als Blaupause vor (Begünstige

Kundenfrage

Eine Testament von 1988 liegt mit nur als Blaupause vor (Begünstige bin ich) ein weiteres Testament von 1996 im Original begünstigt andere.
Die Blaupause wurde jedoch 2005 erneut mit vollem Namen und Datum unterschrieben. Wer erbt?
mit freundlichen Grüßen
Monika Schreyer
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage

Eine Kopie eines Testaments besagt, dass es dieses Testament gegeben haben muss und ist daher als Beweismittel dafür zu nehmen, dass es dieses Testament so gegeben hat.


Dieses Testament wurde durch das zeitlich spätere Testament von 1996 widerrufen und dieses wiederum im Jahr 2005.


Wenn im Jahr 2005 nur die Blaupause unterschrieben war, nicht aber das Original, so ist das Testament eigentlich nicht formgültig, da es dazu handgeschrieben und unterschrieben sein muss.


Andererseits aber war es ja einmal handgeschrieben, wurde dann kopiert und im Jahr 2005 noch einmal unterschrieben, was den Willen des Erblassers zeigt, dass das Testament von 1996 nunmehr widerrufen sein sollte.


Der Erblasser hat das alte Testament quasi wieder bestätigt,



Das ist aber eine sehr problematische Angelegenheit und wie bei den meisten Dingen in der Rechtswissenschaft kann man hier geteilter Meinung sein




Ich hoffe, dass ich Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick verschaffen konnte

Gerne können Sie nachfragen



Mit freundlichen Grüßen




Rechtsanwältin




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

danke


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Diese Antwort ist sicherlich im Für und Wider entsprechend formuliert. Diese Fakten waren mir klar, da ich mich mit der Rechtslage via Internet schon beschäftigt habe. In der Bayern gibt es auch entsprechende Positive Urteile beim OLG München. Ich befinde mich in NRW.
Gibt es hierzu BGH - Urteile, die mehr Sicherheit als die bloße Diskussion des Sachverhaltes ergeben?
Mit freundlichen Grüßen
Monika Schreyer
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Bitte nur noch von einem Anwalt in NRW und als Zusatzbezeichnung Fachanwalt für Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


hier gibt es keine entsprechenden BGH Urteile zu diesem speziellen Fall.

Das Problem das vom Testament nur noch eine Kopie vorhanden ist ein Klassiker, der in Ihrem Fall noch einmal miodifiziert wurde.




Fachanwälte für Erbrecht sind leider nicht bei Just Answer.


Von der Internetrecherche haben Sie mir nichts geschrieben und Ihre Frage habe ich beantwortet, so dass ich um Akzeptierung bitte

danke




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

danke


S

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht