So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich bin 45 Jahre alt und lebe seit ca. 20 Jahren neben dem

Kundenfrage

Ich bin 45 Jahre alt und lebe seit ca. 20 Jahren neben dem Lebensgefährten meiner Mutter. Daraus hat sich ein sehr familiäres Verhältnis entwickelt.
Er ist nun 85 Jahre alt und möchte mich teilweise finanziell untersützen,bzw. etwas vererben. Ich habe für Ihn vor geraumer Zeit, sollte Ihm etwas passieren,
eine Vollmacht übernommen, im gesundheitlichen zu entscheiden. (Aufenthaltsort,ect.) Heute kam die Frage auf ob er mich denn Adoptieren könnte.
Dieser Mann ist seit über 25 Jahren getrennt, lebt in Gütertrennung und hat 3 Kinder. Darüberhinaus hat er mit 2 Kindern keinen Kontakt mehr. Der ledige Sohn wurde bereits mit dem Pflichtteil abgefunden und ist somit nicht mehr erbberechtigt.
Meine Frage: ist eine Adoption aus Ihrer Sicht möglich?
Welche Vorteile hätte es?
Wie ist dies mit der Namensgebung?
Kann er dies tatsächlich tun, ohne die Zustimmung seiner Ehefrau,Kindern?
Bitte teilen Sie mir diese Fragen doch mit.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte.

Grundsätzlich ist eine Volljährigenadoption in Ihrem Fall durchaus möglich. Voraussetzung hierfür ist aber, dass der Lebensgefährte Ihrer Mutter noch voll geschäftsfähig ist.

Der Vorteil in der Adoption liegt einerseits in der gesetzlichen Erbberechtigung Ihrerseits und des deutlich höheren Schenkungs- und Erbschaftsteuerfreibetrages in Höhe von 400.000 €. Ansonsten hätten Sie nur einen Freibetrag von 20.000 €.

Bei einer Volljährigenadoption kann der Antrag gestellt werden, dass Sie Ihren bisherigen Familiennamen beibehalten können. Der Antrag ist aber gleich im Adoptionsverfahren zu stellen.

Die geschiedene Ehefrau wird nicht zur Adoption gehört, die Kinder werden im Rahmen des Adoptionsverfahrens angehört.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie Nachfragen oder weiteren Klärungsbedarf?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie Nachfragen oder weiteren Klärungsbedarf?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht