So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Können bei einer Erbengemeinschaft die Kosten geteilt werden?

Kundenfrage

Können bei einer Erbengemeinschaft die Kosten geteilt werden? Hier z.B Die Grundababgaben und Versicherungen für ein Haus das auf 4 Erben aufgeteilt worden ist.Wenn der Haupterbe (60%) im Haus lebt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes wie folgt beantworte.

Die 4 Erben befinden sich derzeit in ungeteilter Erbengemeinschaft. Die Kosten der Immobilie haben die Erben entsprechend Ihrer Erbquote an der Immobilie zu tragen.

Wenn hier ein Erbe in dem Haus weiterhin wohnt, ist mit diesem eine Vereinbarung dahingehend zu treffen, dass er die laufenden Kosten der Immobilie alleine zu übernehmen hat. Ansonsten müsste mit dem Miterben, der im Haus wohnt, eine Nutzungsvereinbarung gegen Zahlung eines Nutzungsentgeltes getroffen werden.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Sie dann keine Nachfrage mehr haben, darf ich noch höflichst an das Akzeptieren zu erinnern.

Erst hierdurch erfolgt die Vergütung des Experten.

Vielen Dank.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Sie dann keine Nachfrage mehr haben, darf ich noch höflichst an das Akzeptieren zu erinnern.

Erst hierdurch erfolgt die Vergütung des Experten.

Vielen Dank.