So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.

RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Guten Tag ! Ich bin als Erbin auf Pflichtteilbasis im Berliner

Kundenfrage

Guten Tag !
Ich bin als Erbin auf Pflichtteilbasis im Berliner Testament meiner Eltern bedacht. Mein Vater verstarb im Juni 2010 und meine Mutter hat mir letzte Woche gesagt,es ginge mich nichts an, wie gross die Erbmasse war, die beim Tod meines Vaters vorhanden war, das sie allein bestimme, was sie mit den Hinterlassenschaften (Geld,Bankkonten,eigenes Haus, Schmuck,Goldmünzen,Uhrensammlung) mache. Ausserdem wäre sowieso nichts mehr übrig, da sie das Haus ihrem Adoptivsohn geschenkt habe (notarieller Schenkungsvertrag) und dieser Sohn habe auch die Wertgegenstände "sehr ungünstig" verkauft.
Kann ich irgendwie Einsicht in die Hinterlassenschaften meines Vaters erlangen?
Nützt mir ein Teilerbschein und wie und wo bekomme ich den?
Ich lebe seit 35 Jahren in Frankreich, meine Eltern und 2 Adoptivkinder leben in Dortmund.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Durch das Berliner Testament sind Sie nach dem Tod des Vaters quasi enterbt und auf Ihren Pflichtteil gesetzt. Sie müssen hier beachten, dass die Geltendmachung des Pflichtteilsanspruchs binnen 3 Jahre ab Kenntnis des Erbfalls verjährt.

Sie müssen also den 31.12.2013 als Verjährungszeitpunkt unbedingt im Auge behalten, bis dahin müssen Sie, sollte eine einvernehmliche Lösung nicht möglich sein, eine Klage gegen Ihre Mutter erhoben haben.

Ihr Auskunftsanspruch Ihrer Mutter gegenüber richtet sich nach § 2314 BGB.

Ist der Pflichtteilsberechtigte nicht Erbe, so hat ihm der Erbe auf Verlangen über den Bestand des Nachlasses Auskunft zu erteilen. Der Pflichtteilsberechtigte kann verlangen, dass er bei der Aufnahme des ihm nach § 260 vorzulegenden Verzeichnisses der Nachlassgegenstände zugezogen und dass der Wert der Nachlassgegenstände ermittelt wird. Er kann auch verlangen, dass das Verzeichnis durch die zuständige Behörde oder durch einen zuständigen Beamten oder Notar aufgenommen wird.

Ihre Mutter ist verpflichtet, Ihnen Auskunft über den Bestand des Vermögens Ihres Vaters zum Zeitpunkt des Todes zu erteilen. Sie sollten daher Ihre Mutter schriftlich und nachweislich zur Auskunft auffordern. Erteilt Ihre Mutter die geforderte Auskunft nicht, müssten Sie dann auf Auskunft klagen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Ausführungen!
Zusatzfrage :
Was ist mit diesem "Teilerbschein" ? Ist der erforderlich?
Nach Auskünften meiner Mutter wurden z.B. Goldmünzen und Schmuck bei einem der
"Altgold-Aufkäufer" in Dortmund verkauft. Gäbe es notfalls eine Möglichkeit das Menegnmässig zu überprüfen?
Die Uhrensammlung wurde an einen ortsansässigen Juwelier verkauft.
Wäre es mir möglich über diesen Verkauf etwas zu erfahren, denn der, von meiner Mutter angegeben Erlöss (allein für die Uhren, von deren Besitz ich selbst weiss) entspricht absolut nicht dem Marktwert (mal ganz davon abgesehen, dass ich bei der grossen Entfernung zu meinen Eltern nicht wirklich einen Überblick über die Einzelstücke habe.
Ich will damit sagen: Was sich im Banksafe befunden hat ist nicht offiziell aufglistet .
Ich bin aber 100%ig sicher, dass es eine Vielzahl an Wertobjekten gab, die nach dem Tod meines Vaters sehr schnell beseite geschafft wurden.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

in diesem Fall sollten Sie auf ein notarielles Nachlassverzeichnis bestehen. Hierauf haben Sie rechtlich einen Anspruch. Dann prüft ein Notar die Richtigkeit der von Ihrer Mutter gemachten Angaben.

Einen Teilerbschein bekommen Sie nicht, da Sie enterbt sind und auf den Pflichtteil gesetzt sind. Einen Erbschein erhält nur der Erbe, nicht aber der Pflichtteilsberechtigte.

Sollte Ihre Mutter falsche Angaben im Nachlassverzeichnis machen, so können Sie darüber hinaus von Ihrer Mutter die Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung dahingehend verlangen, dass Ihre Mutter die Richtigkeit der Angaben versichern muss. Stellt sich dann heraus, dass die Angaben falsch waren, hätte sich Ihre Mutter strafbar gemacht.
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung: Rechtsanwältin
RA_UJSCHWERIN und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,
mir ist gerade noch eine wichtige Frage eingefallen.
Laut Erbrecht (Klausel über Schenkungen) "verjähren" pro Jahr 10% eines Schenkungsbetrages. Sind somit die mir vor 35 Jahren überwiesenen 50.000 DM
bzw. 25.000 € auch "verjährt" oder können die auf den Pflichtteil aus dem Erbe meines Vaters noch angerechnet werden?
Vielen Dank im Voraus
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt.

Hier ist zwischen Schenkung und Anrechnung auf das Erbteil zu unterscheiden. Wenn der Erblasser bei einer Schenkung verfügt hat, dass das Geschenkte auf die Erbschaft bzw. den Pflichtteil anzurechnen ist, so ist diese Verfügung auch noch nach 35 Jahren wirksam und wird nicht abgeschmälert oder verjährt.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    576
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    576
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von Tobias Rösemeier

    Tobias Rösemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1927
    Fachanwalt f. Familienrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SC/SchiesslClaudia/2013-11-27_153731_unnamed2.64x64.jpg Avatar von ClaudiaMarieSchiessl

    ClaudiaMarieSchiessl

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    1018
    Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RAUJSCHWERIN/2012-4-24_184611_1109007sw10erxLarge.64x64.jpg Avatar von RA_UJSCHWERIN

    RA_UJSCHWERIN

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    374
    Rechtsanwältin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    327
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RAKRoth/2010-09-09_105153_Foto0803a.JPG Avatar von RAKRoth

    RAKRoth

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    208
    zertifizierter Testamentsvollstrecker
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HS/hsvrechtsanwaelte/2011-8-10_5588_passbilddaniel104539mittel.64x64.jpg Avatar von hsvrechtsanwaelte

    hsvrechtsanwaelte

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    131
    Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht