So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mikael Varol.
Mikael Varol
Mikael Varol, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 313
Erfahrung:  Rechtsanwalt
62332466
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Mikael Varol ist jetzt online.

Guten Abend, bei mir geht es um folgendes mein großvater

Kundenfrage

Guten Abend,

bei mir geht es um folgendes mein großvater ist letztes jahr verstorben wegen streitgkeiten mit der familie habe ich dies nun erst erfahren. Ich weis das das haus wo von meinem großvater gebaut wurde an meinen vater überging vor dessen tot. Ich bin in diesem haus aufgewachsen und verbinde viele schöne errinerungen damit da ich auch überwiegend bei meinem großvater aufgewachsen bin sprich dies mein elternhaus ist. Nun habe ich angst das dieses haus wegen meinem vater unter den hammer kommt und weg ist. Meine frage dazu haben enkelkinder ein recht auf einen pflichtanteil oder der gleichenich möchte das haus um jeden preis retten kann es aber nicht kaufen sollte es so weit kommen. Bitte helfen Sie mir
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworten möchte:

Bitte beachten Sie, dass die nachstehenden Ausführungen lediglich eine erste rechtliche Einschätzung auf Grundlage Ihrer Angaben darstellen.

Ist bereits vor dem Tod Ihres Großvaters das Haus auf Ihren Vater übertragen worden, dann ist dies sein Eigentum und Sie können ohnehin nichts unternehmen. Die Schenkung hätte allenfalls Einfluss auf einen eventuellen Pflichtteilsanspruch gehabt, der allerdings lediglich einen Anspruch auf Geldzahlung darstellt. Lebt Ihr Vater als Abkömmling Ihres Großvaters, dann sind Sie nicht erbberechtigt und haben auch keinen Anspruch auf den Pflichtteil. Sie können daher mit Hilfe des Erbrechts den Verlust des Hauses nicht verhindern. Ich bedauere Ihnen keine für Sie positiv lautende Antwort geben zu können.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in dieser Sache einen ersten hilfreichen Überblick verschaffen konnte. Ich weise Sie darauf hin, dass Ihre Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung beantwortet wurde und eine endgültige Einschätzung der Rechtslage nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich ist. Die Antwort dient einer ersten rechtlichen Einschätzung. Dies kann jedoch eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen. Ich weise Sie zudem darauf hin, dass das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Bei eventuellen Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Mit freundlichen Grüßen


Mikael Varol
Rechtsanwalt

Mikael Varol und 4 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

Das hat mir schonmal geholfen.
Ist es mir möglich auf Rechtsgrundlagen den Pflichterbteil an dem Haus den ich im Totesfall meines Vaters hätte schon vor seinem Tot zu erhalten? Da mir bekannt ist das es sich bei dem Verkehrswert des Hauses um einen Sechsstelligen Euro betrag handelt den ich als Pflichtteil nach aufteilung mit Geschwistern hätte. Sprich meines wissens hat das haus einen wehrt von 300.000€ muss dieses durch drei geteilt werden so das mir noch 100.000 pflicht überbleiben würden?
Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

Ihre Nachfrage möchte ich wie folgt beantworten:


Wäre Ihr Vater vor dem Tod Ihres Großvaters verstorben, dann wären Sie mit Ihren Geschwistern Erben geworden. Da dies aber nicht der Fall ist sind Sie nicht erbberechtigt. Da das Haus aber mittlerweile ohnehin Ihrem Vater gehört bleibt für Sie nur noch die Möglichkeit von Ihrem Vater zu erben. Sollte er Sie enterben, dann würde Ihre Mutter die Hälfte und Sie und Ihre zwei Geschwister die andere Hälfte erben (vorausgesetzt Ihre Eltern leben im Güterstand der Zugewinngemeinschaft). Sie würden also als gesetzlicher Erbe 1/6 erben. Würden Sie nun von Ihrem Vater enterbt werden, dann würde Sie nur die Hälfte Ihres gesetzlichen Erbteils als Pflichtteil erhalten, also lediglich 1/12. Vor dem Tod Ihres Vaters haben Sie jedoch keinerlei Ansprüche auf das Haus als Erbschaft oder den Pflichtteil.


Mit freundlichen Grüßen


Mikael Varol
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht