So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26999
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, guten Abend, mein Vater ist kürzlich gestorben. Es gibt

Beantwortete Frage:

Hallo, guten Abend, mein Vater ist kürzlich gestorben. Es gibt eine kleine Hinterlassenschaft, die zum Teil aus Bargeld, Lebensversicherung und Wertsachen besteht. Laut Ehefrau (nicht meine Mutter) exestiert ein Testament wo nur sie alles erbt und wir Kinder (mein Bruder und ich) nichts. Zurzeit befindet sich die Frau in einem derart desolaten Zustand, dass ich über solche Dinge mit ihr nicht reden kann. Sie war total abhängig von ihm und hat sich um nichts kümmern müssen. Die Angelegenheiten regelt nun ihr Sohn (der auch noch eine Schwester hat). Meine Frage ist nun, bekomme ich irgendwie heraus, ob dieses Testament wirklich exestiert? Wenn ja, was ist, wenn die Frau stirbt, habe ich dann noch Anspruch auf irgendetwas von seiner Hinterlassenschaft? Wenn kein Testament da sein sollte und ich aber aufgrund der Versorgung seiner Frau vorerst auf alles verzichte, habe ich nach ihrem Tod noch irgendwelche Ansprüche? Was passiert mit den Wertsachen? Es gab ein Auto, welches nach seinem Tod verkauft wurde, (mit diesem Geld wurde die Beerdigung finanziert), ein Handy, es gibt einen Computer mit Tisch und Zubehör, welches mir zwar mündlich von ihr versprochen wurde, aber ich weiß nicht, ob sie in der Lage sein wird, dieses Versprechen zu halten. (Sie hat sich aufgegeben, isst kaum noch und befindet sich in einem seelischen Besorgnis eregendem Zustand, sie ist 74 Jahre alt). Habe ich auch nach ihrem Tod noch Anspruch auf die Gegenstände (wenn nicht sowieso schon irgendetwas bei ihren Kindern ist). Wie soll ich mich verhalten? Ich will ihren Zustand nicht ausnutzen und ihre Gefühle nicht verletzen, aber ich möchte auch nicht, dass ihre Kinder erben, was mein Vater hart erarbeitet hat.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ob ein Testament vorhanden ist, erfahren Sie beim Nachlassgericht. Wenn die Ehefrau stribt, erben Sie nichts, es sei den Sie sind adoptiert worden. Sie können lediglich gegen den Erben der Ehefrau noch Ihren Pflichtteilsanspruch den Sie aus dem Versterben Ihres Vaters haben geltend machen.

Die Wertsachen Ihres Vaters fallen alle den Erben nach § 1922 BGB zu..

Nach dem Tod der Ehefrau haben nur die Erben der Frau Anspuch auf die Wertsachen, es sei denn Sie sind Miterbe geworden.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.