So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, ich habe einige Fragen zur Berechnung meines Pflichtteils

Beantwortete Frage:

Hallo, ich habe einige Fragen zur Berechnung meines Pflichtteils beim Tode meiner vor 2,5 Jahren verstorbenen Mutter.
Ganz kurz vor ihrem Tode änderte sie ihr Berliner Testament erneut zu gunsten meiner kleineren Schwester, die sich nur mündlich um meinen Vater kümmern wollte. Ja in der Zwischenzeit hat sich viel geändert, Mama ist tot, die Familie total zerstritten und Papa einsam im Heim weit weg von seinem Zuhause.
Da ich immer wieder von unterschiedlichen Berechnungen lese, möchte ich bitten mir eine Entscheidungshilfe zu geben ob ich tatsächlich nun meinen Pflichtteil beantragen soll oder lieber abwarten bis zum Tode von meinem Papa.
Fakten:
Eigentum meiner Eltern: Haus / Wert ca 20000 bis 250000 Euro
Barvermögen meiner Mutter: 106000 Euro

Wir sind insgesamt drei Geschwister und nun meine Frage zur Berechnung:

Wenn ich abwarte bis zu Papas Testament bekomme ich eben noch was aus dem Barvermögen übrig ist - davon 1/3 - richtig ?
Das Haus geht dann an meinem Erbe total vorbei - richtig ?
Wenn ich zeitnah meinen Pflichtteil beanspruche, dann wird das Haus mit einberechnet und ich bekomme da 17% vom Wert - richtig ? Also ca 16.666 Euro.
Dazu dann von der Hälfte des Barvermögens noch 1/6 - richtig ? Also knappe 8000 Euro.

Wenn alles gut ginge so um die 24.000 Euro als Pflichtteil meiner Mutter - bitte um einfache Erlklärung damit ich es verstehe, Zahlen sind nicht unbedingt meine Welt.
Danke.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

um hier Ihnen weiterhelfen zu können, müssen Sie mir den Inhalt des Testament Ihrer Eltern mitteilen.

Haben sich Ihre Eltern gegenseitig zu Alleinerben eingesetzt?
Wer soll nach dem Tod des letzten Elternteils Erbe werden?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Berliner Testament - ja gegenseitig. Das Haus wird an meine kleine Schwester oder ihre Abkömmlinge gehen. Das restliche Erbe soll dann an alle drei Mädchen zu gleichen Teilen gehen. Da mir das Barvermögen meines Vaters nicht bekannt ist, aber auf jeden Fall weniger wie Mama kann ich jetzt davon ausgehen dass von ihm nichts mehr übrig bleibt.
Grüße aus dem Schwabenland.
Doris Janisch
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

damit wir uns hier nicht verrennen, möchte ich noch nachfragen, ob das Haus und das Vermögen im Alleineigentum Ihrer Mutter stand oder ob hier gemeinschaftliches Vermögen Ihrer Eltern vorliegt.

Wurde in dem Testament eine Regelung für den Fall getroffen, dass ein Kind nach dem Tod des ersten Elternteils auch nach dem Tod des 2. Elternteils auf seinen Pflichtteil gesetzt sein soll? Dies ist eine sog. Strafklausel und soll verhindern, dass Kinder nach dem Tod des ersten Elternteils ihren Pflichtteil geltend machen.

Ich sende auch erst einmal viele Grüße in das Schwabenland und warte auf Ihre Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Haus gehörte ihnen gemeinsam, das Barvermögen nur Mama.
Es steht im Testament nur dass kein Pflichtteil ausbezahlt werden soll, hat dies Gültigkeit ? Ich denke das sei "Pflicht" ? Könnte es denn sein, dass wir ( beide Schwestern ) einfach abwarten müssen was noch übrig bleibt - die Kleine sich aber reichlich bedienen darf ohne uns nur mal über irgendwas zu informieren ?
Habe leider kein Fax, sonst würde ich ihnen gerne das Testament zusenden.
Müßte es evtl. einscannen lassen.
Danke für ihre Zeit so mitten am Sonntag.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

um hier wirklich eine rechtssichere Auskunft geben zu können, wäre ich Ihnen ausgesprochen dankbar, wenn Sie mir das Testament per Email zukommen lassen könnten. Meine Emailadresse [email protected]

Ansonsten finden Sie meine Kontaktdaten auch unter meinem Profil.

Ich frage deswegen so genau nach, weil mir die schwäbischen Testamente durchaus bekannt sind und diese schon teilweise Regelung enthalten, die andererorts nicht üblich sind.

Ihre Schwester darf sich aber defitiniv nicht vom Vermögen der Eltern bedienen. Selbst dann nicht, wenn sie eine Vollmacht hat.

Wenn Sie mir das Testament zukommen haben lassen, komme ich mit einer abschließenden ausführlichen Beratung auf die Angelegenheit zurück.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.