So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Meine Frage: wir leben seit vielen Jahrzehnten als deutsche

Kundenfrage

Meine Frage:
wir leben seit vielen Jahrzehnten als deutsche Staatsbürger in Peru in Zugewinngemeinschaft ohne dass wir ein Testament gemacht hätten. Aus unserer Ehe sind mehrere Kinder entstanden. Wir haben Vermögenswerte in Peru und in Deutschland. Wir gehen davon aus, das der Erbfall in den nächsten Jahren eintreten wird.

Wir wollten gerne wissen, wie wir unser Vermögen für den Falle unseres Ablebens am besten für unsere Kinder hinterlassen. Die meisten Kinder leben in Peru, ein Kind in Deutschland.

Wie werden unsere Vermögenswerte in Deutschland und Peru steuerlich behandelt?
Hilft ein Testament um Steuern zu sparen, und wenn ja, wie sollte dies aussehen?
Ist es nützlich, die bei einer Bank in Deutschland hinterlegten Beträge bereits zu Lebzeiten auf die Kinder zu übertragen, aber mit einer Auflage, dass sie hierüber erst nach dem Ableben des Letztversterbenden verfügen dürfen? Wie sollte so etwas formuliert werden?


Herzlichen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich zum Zwecke der ersten rechtlichen Orientierung wie folgt:

Das peruanische Erbrecht ist stark an das französische angelehnt. Insofern ist es nicht möglich ein gemeinschaftliches Testament zu errichten. In Peru haben nur Einzeltestamente Rechtsgeltung. Vor- und Nacherbschaft ist ebenfalls nicht möglich.

Für das Vermögen in Deutschland gilt deutsches Erbrecht.

Es wären also gegebenenfalls zwei Testamente zu errichten, eines für das Vermögen in Peru und eines für jenes in Deutschland.

Das Pflichtteilsrecht ist stark ausgebildet, so dass nur über max. 1/3 des Vermögens verfügt werden kann. Insofern ist eine Einsetzung zum Alleinerben nicht möglich.

Die gesetzliche Erbfolge ist dergestalt, dass der Ehegatte parallel neben den Kindern erbt und zwar mit der selbe Erbquote wie die Kinder.

Man bildet also letztlich eine Erbengemeinschaft.

Die testamentarischen Gestaltungsmöglichkeiten sind also beschränkt.

In Peru gibt es keine Erbschaftsteuer. Steuerpflichtig wäre daher nur das Vermögen in Deutschland. Dieses sollte gegebenenfalls bereits jetzt nach Peru transferiert werden.

Es ist ratsam, eine eingehende erbrechtliche Beratung vor Ort in Anspruch zu nehmen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht