So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

vater macht laut testament mutter zum haupterben mit hausern geld etc mutter unterschrei

Kundenfrage

vater macht laut testament mutter zum haupterben
mit hausern geld etc
mutter unterschreibt zum gl.ztpkt wie folgt,das soll
auch mein testament sein
testamente werden über gericht verteilt
die tochter vereinnahmt das vermögen

zur testaments eröffnung ist das vermögen verschwunden
was ist mit dem pflichtteil
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

wer ist aktuell verstorben und wann hat die Tochter das Vermögen vereinnahmt und wer begeht seinen Pflichtteil ?


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

mutter hat 2 kinder,eine tochter und einen sohn vater ist mit testament vor 12 jahren verstorben hinterlassung 1,5 miil euro

 

Mutter hunterschreibt das testament meines vaters ...das soll auch mein testament

sein

 

mutter wohnt bei tochter auf teneriffa

 

soviel ich weiss sind barvermögen 4 häuser in wiesbaden nicht mehr im besitz meiner mutter

 

sieht so aus dass,wenn nichts da ist und alles in den besitz meiner schwester und deren anhang übergegangen ist

 

ich wohl auch nichts erben werde

 

wohl auch kein pflichtteil

 

wer konnte auch ahnen ,dass das testament meines vaters und meiner mutter

 

so ausgelegt und ausgeübt wird

 

 

 

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihr Vater hat seine Ehefrau zur Alleinerbin eingesetzt und damit die Kinder nach seinem Tod erst einmal enterbt. Die Kinder hätten damals einen Pflichtteilsanspruch in Höhe des hälftigen Erbanspruches gegenüber der Mutter geltend machen können. Leider wurde dies versäumt. Die Verjährung des Pflichtteilsanspruchs beträgt 3 Jahre.

Damit kann die Mutter bis zu ihrem Tod frei über das Vermögen, welches Sie vom Ehemann geerbt hat verfügen.

Schenkungen an Ihre Schwester und an andere Personen, die innerhalb von 10 Jahren vor Eintritt des Erbfalles nach Ihrer Mutter vorgenommen wurden, lösen aber für Sie noch Pflichtteilsergänzungsansprüche nach § 2325 BGB aus.

Im Erbfall müssen Sie dann Auskunft verlangen, wann die Immobilien übertragen worden sind. Wenn bis zum Erbfall keine 10 Jahre vergangen sind oder aber Ihre Mutter sich ein Wohn- oder Nießbrauchsrecht im Übertragungsvertrag vorbehalten hat, haben Sie dann Pflichtteilsergänzungsansprüche.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Sie dann keine Nachfragen mehr haben, darf ich noch höflichst an das Akzeptieren erinnern.

Vielen Dank.