So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Meine Schwiegertochter hatte meinen Sohn verlassen,um zuhause

Kundenfrage

Meine Schwiegertochter hatte meinen Sohn verlassen,um zuhause (bei Eltern über ihre Beziehung nachzudenken.Mein Sohn fur ihr nach der Arbeit hinterher und sie fur direkt zu
ihren neuen Freund.Mein Sohn fuhr nach hause und nahm sich das Leben.Ich habe meinen Sohn in der Türkei beerdigt,und sagte meiner Schwiegertochter sie solle mit allen warten bis
ich zurückkomme.In dieser zeit hatte ihre Mutter das Haus meines Sohnes und seiner Frau
völlig entrümpeln lassen.Und einem Makler zum Verkauf gegeben.Ich bekam einen Brief vom Notariat,das mir 1/8 vom Erbe und meiner Frau 1/8 vom Erbe zustehen.(Von den 50 % meines Sohnes.Ich rief meine Schwiegertochter an und sagte sie solle auf ihren Teil verzichten,da sie ihn ja schliessendlich unter die Erde getrieben hat und ich nicht möchte
das sie mit Gewinn aus dem ganzen hervorgeht.Mir geht es da nicht ums Geld ,sondern
darum das sie mit ihrem neuen Freund von dem geerbten ein schönes Leben macht.Gibt es eine Möglichkeit sie vor Gericht als Erbunwürdig zu machen und das sie ihre Hälfte als
"Ehefrau" nimmt und die 50% von meinem Sohn ich bekomm.Viel ist es nicht ,da noch viel
Schuld auf dem Haus ist,aber mir geht es da echt ums Prinzip,das diese Geldgeile Familie
nichts bekommt. mfg.XXXXX XXXXXebert
PS:meine E-Mail Adresse [email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Zunächst möchte ich Ihnen mein aufrichtiges Beileid aussprechen.

Ich kann Ihre Argumentation sehr gut nachvollziehen. Für eine Erbunwürdigkeit der Schwiegertochter reicht es allerdings leider nicht.

Die Gründe, die zu einer Erbunwürdigkeit führen sind abschließend in § 2339 BGB geregelt.

Die Tatsache, dass die Schwiegertochter Ihren Sohn verlassen hat, reicht nicht aus, um hierin eine Erbunwürdigkeit zu begründen.

Sie können hier nur auf moralischer Ebene "Druck" ausüben. Wenn die Schwiegertochter bereits erklärt hat, Sie will auf den Anteil verzichten und der Todesfall noch keine 6 Wochen her ist, so kann und muss die Schwiegertochter das Erbe ausschlagen.

Denken Sie bitte daran, dass die Erben gemeinsam die Bestattung bezahlen müssen. Sie haben hier die Bestattung wohl auf Ihre Kosten bereits veranlasst, so dass Sie gegenüber der Schwiegertochter, sollte diese das Erbe doch noch antreten, einen Anspruch auf die Hälfte der Bestattunskosten haben.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht