So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Meine Grosstante ist vor 4 Wochen verstorben.

Kundenfrage

Meine Grosstante ist vor 4 Wochen im Alter von 103 Jahren verstorben. Sie hatte keine Kinder, ich bin die Tochter der Schwester. Das Amtsgericht der Wohngemeinde meiner Tante (nicht die Meinige, ich wohne in einem anderen Bundeststaat) sagte mir, ich müsste meinen Verwandstschaftsgrad nachweisen (eine Unmenge Dokumente, z.T aus den Jahren 1900-1920...). Meine verstorbene Tante kommt aus der Bukowina. Ich selber weiss nicht, ob es überhaupt in Europa andere Verwandte gibt. Was genau muss ich rechtsmässig nachweisen ? kann ich eventuell zur Rechenschaft gezogen werden, für die nicht-Angabe von eventuell noch vorhandenen Verwandten, oder reicht es, wenn ich nur meinen eigenen Verwandtschaftsgrad nachweise ? Welches Amt kann bzw wird den Fall überprüfen ? Kann man eventuelle Verwandtschaften , innerhalb Europas (falls vorhanden) ausfindig machen ? Vielen Dank!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

soll Ihre Anfrage nach deutschem Recht beantwortet werden?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, bitte.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Sie müssen tatsächlich Ihre Erbenstellung nachweisen, um einen Erbschein zu erhalten. Sie sind aber nicht verpflichtet, Nachforschungen zu weiteren Verwandten einzuholen. Hier kann, wenn keine weiteren Verwandten bekannt sind und Sie als Erbin festgestellt wurden, ein sog. Erbenaufgebot beim Nachlassgericht beantragt werden. Das Erbenaufgebot bewirkt, dass ein öffentlicher Aushang an der Gerichtstafel vorgenommen wird. Meldet sich dann binnen einer vom Gericht zu bestimmenden Frist kein weiterer Erbe, gehen andere potentielle Erben ihres Erbanspruches verlustig.

Um Ihre Erbenstellung nachweisen zu können, müssen Sie Ihre Geburtsurkunde sowie eine Abstammungsurkunde nach Ihrer Mutter vorlegen, woraus ersichtlich ist, dass Ihre Großtante und Ihre Mutter, die gleichen Eltern hatten.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Bitte, eine Frage noch : "es wird ein öffentlicher Aushang an der Gerichtstafel vorgenommen ". Beim welchem Gericht ? Das Gericht meines Wohnortes, oder das in dem Wohnort meiner verstorbenen Tante ?

Danke.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

sehr gerne beantworte ich Ihre Nachfrage.

Der Aushang an der Gerichtstafel wird beim Nachlassgericht am letzten Wohnort der Großtante vorgenommen. Dies ist ausschließlich zuständig für die Erbenbestimmung.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.