So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Habe einen komplizierten Fall. Ich war mit meinem Freund(43)

Kundenfrage

Habe einen komplizierten Fall. Ich war mit meinem Freund(43) 11 Jahre liiert, wir waren aber nicht verheiratet. Im Oktober 2010 wollte ich schon mal ausziehen und mich trennen, da er viele Punkte, die mir wichtig waren, nicht erledigt hatte. Er war nierenkrank und hat bezüglich Transplantation nichts weiter unternommen, ebenso wenig etwas zur Klärung wegen Nachwuchs und der damals vorhandenen Pferdebestand von 20 Pferden sollte auch reduziert werden, damit wir auch mehr Zeit füreinander haben. Er hat keinen der Punkte erledigt und deshalb bin ich nach der 6monatigen Frist ausgezogen, damit er mich endlich ernst nimmt und an einer gem. Zukunft arbeitet. Erst war er total verletzt und mir gegenüber kränkend, danach haben wir uns aber wieder sehr gut verstanden und er wollte die Punkte wirklich angehen, sodass wir vielleicht eine 2te Chance gehabt hätten. Leider ist er am 25.6.11 an einer Hirnblutung plötzlich gestorben. In den letzten Sekunden vor seinem Tod hatte er mich auch noch angerufen und mich gebeten dringend zu kommen. Ich kam aber zu spät. Da anscheinend kein Testament vorhanden war, haben nur sein Bruder und sein Vater geerbt. Die Lebensversicherung, die er für mich abgeschl. hatte, hat er angeblich nach der Trennung gleich umschreiben lassen, da er anfangs sehr gekränkt war und die Gründe erst später richtig verstanden hat. Ich habe 11 Jahre dort mit ihm in seinem Haus zusammen gelebt und alles mit aufgebaut und auch die 11 Pferde, die bei uns am Haus standen, habe ich zu 90 % selbst versorgt und auch ihm trotz seiner schweren Krankheit immer zur Seite gestanden. Da war nie jemand von seiner Familie da, wenn er Probleme hatte. Habe ich nun keinerlei Rechte mehr auf irgendwas? Der Bruder scheint noch nicht mal daran zu denken, mir anteilig etwas von dem Verkaufserlös der Pferde zu geben, obwohl ohne mich die Pferde gar nicht da gewesen wären. Ich habe eine Rechtschutzversicherung und wollte gerne professionellen Rat, ob ich etwas machen kann und sollte.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Erbrechtlich können Sie keine Ansprüche herleiten. Auch die Lebensversicherung steht Ihnen dann nicht mehr zu, wenn der Partner die Bezugsberechtigung nach der Trennung geändert hat. Die Gründe für die Trennung spielen hierbei auch keine Rolle.

Ansprüche Ihrerseits können nur aus der Beendigung der nichtehelichen Lebensgemeinschaft herbeigeführt werden. Hier können Sie sich auf ein Urteil des BGH berufen (Az: XII ZR 179/05 vom 9. Juli 2008). Danach können Sie einen Teil Ihrer Investitionen nach dem Scheitern der nichtehelichen Lebensgemeinschaft zurückfordern. Die Ansprüche sind nunmehr bei den Erben geltend zu machen. Bitte beachten Sie, dass die Ansprüche der 3jährigen Verjährung ab Trennung unterliegen.

Sie sollten einen Fachanwalt für Familienrecht mit Ihrer Vertretung beauftragen.