So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Meine Frau und ich leben in der USA Meine Frau hat eine Erbe

Kundenfrage

Meine Frau und ich leben in der USA Meine Frau hat eine Erbe von ihre Tante in Deutschland bekommen. Die Vollstreckerin ruft uns immer an und gibt uns alles Telefonisch obwohl wir mehrmal alle Papier Unterlagen verlangt haben. Sie sagt uns sie muss uns die Unterlagen nicht geben. Die Summe die sie uns sagt hat sich schon mehrmal veraendert und sie hat mehrmal gesagt dass sie sich verrechnet hat so veraendert sich immer das insgesampte von der Erbe. Fuer was ist sie als Vollstreckerin eigentlich verantwortlich und haben wir ein Recht all die Papier Unterlagen zu bekommen? Gibt es ein Gesetz wo es sagt dass sie uns alle Unterlagen uns geben muss und was wir verlangen koennen. Vielen Dank XXXXX XXXXX antwort.
Richard
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Unverzüglich nach Annahme des Amtes muss der Testamentsvollstrecker ein Nachlassverzeichnis erstellen (§ 2215 BGB). Dieses muss die Nachlassgegenstände und die bekannten Nachlassverbindlichkeiten aufführen.

Der Testamentsvollstrecker ist verpflichtet, den Erben Auskunft über den Stand seiner Arbeit geben, § 2218 Abs. 1 BGB i.V.m. § 666 BGB.

Fordern Sie daher die Testamentvollstreckung unter Fristsetzung von 14 TAgen auf, nach § 2218 Abs. 1 BGB Auskunft über den Nachlass durch Übersendung des Nachlassverzeichnisses zu erteilen. Folgt die Testamentvollstreckerin dieser Aufforderung nicht, beauftragen Sie einen Anwalt in Deutschland, der Ihre Rechte durchsetzt.
RA_UJSCHWERIN und 4 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Die Tante ist vor fast 2 Jahren gestorben. Sofort nach ihr Tod ist ihr ganzer teuerer Schmuck von ihrer Wohnung verschunden. Angeblich sagte die Vollstreckerin dass kurz vor ihren Tod die Tante ihr den ganzen Schmuck geschenkt hat und dass sie dafuer einen Zeugen hat. Vor drei Tagen hat die Vollsteckerin den angeblichen Rest der Erbe Ueberwiesen. Es sollte letzte Woche passieren aber sie wollte noch einmal zu der Steuerberaterin gehen um alles nach zu pruefen dass alles stimmt. Gestern hat sie meine Frau angerufen und sagte dass sie sich verrechnet at und wir muessen ungefaehr 30% von der Ueberweisung zurueck schicken. Heute hat sie nochmal angerufen und sagte sie hat sich wieder verrechnet und wir sollen alles wieder zurueck schicken da eigentlich nichts mehr ueberig ist und dass wir jetzt nichts mehr bekommen sollten. Wir haben ihr schon gesagt mit so viele Verrechnungen und Fehler und weil sie uns nichts zeigen will, dass uns alles verdaechtig vorkommt. Da jetzt fast 2 Jahre seit den Anfang vergangen sind, haben wir immer noch dass recht allle Unterlagen zu verlangen und bekommen?

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

aber selbstverständlich haben Sie das Recht alle Unterlagen zu verlangen. Der Testamentvollstrecker kann 30 Jahre lang in die Haftung genommen werden.

Sie sollten hier kein Geld zurücküberweisen. Fordern Sie erst einmal alle Unterlagen an und lassen diese dann prüfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank fuer Ihre Antwort.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gerne.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht