So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 385
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Hallo ... ich habe glaube ich einen Fall von dumm gelaufen.

Kundenfrage

Hallo ... ich habe glaube ich einen Fall von dumm gelaufen. Dem Bewohner eines Hauses wird 1996 ein Nießbrauch eingeräumt (Immobilienwert damals ca. 250.000,00 DM) ....hierfür zahlt er 100.000 DM zzgl. 800 DM mtl. Nutzungsentschädigung. Die Eigentümer versprechen dem Nießbraucher notariell, diesem das Gebäude zu vererben. Der Nießbraucher wohnt und wertet das Haus im laufe der Jahre stark auf .... Fenster, Fassade, Dach, Wintergarten....alles.....Wert heute mindestens 200.000,00 €. Was ist die Bemessungsgrundlage für die Erbschafsteuer, wenn die Eigentümer versterben ? Aktuelle Bewertung ? ... und kann der Nießbrauch irgendwie abgezogen werden ? (geleistete Zahlungen ? )
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich gern wie folgt beantworten:

Die Bemessungsgrundlage für die Erbschaftssteuer ist der Verkehrswert des Hauses bzw. Grundstücks. Weitere Informationen, insbesondere zur Ermittlung des Verkehrswertes finden Sie hier:

http://www.kapitalwissen.de/erbschaftssteuer-immobilien.html

Was Ihre Frage hinsichtlich einer Abzugsfähigkeit anbelangt, so dürfte ein solcher leider nicht möglich sein. Maßgeblich ist insoweit § 10 Erbschaftssteuergesetz (http://www.gesetze-im-internet.de/erbstg_1974/__10.html).

Diese Vorschrift regelt, was und unter welchen Voraussetzungen vom Nachlass etwas in Abzug gebracht werden kann. Getätigte Investitionen in den Nachlass werden dabei nicht erwähnt.

Ich würde Ihnen aber dennoch empfehlen, sich insoweit nochmal von einem Steuerberater beraten zu lassen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit ausreichend beantwortet bzw. einen ersten Überblick gegeben zu haben und wäre für das Akzeptieren der Antwort dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie ich sehe, sind Sie offline und haben sich die Antwort noch nicht angeschaut.
Für evtl. Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung. Andernfalls darf ich höflich um das Akzeptieren der Antwort bitten.

Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

darf ich höflich anfragen, was einem Akzeptieren der Antwort entgegensteht?
Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich erinnere nochmals höflich an das Akzeptieren der Antwort!