So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16564
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

ich habe beim Nachlassgericht einen Erbschein über den Nachlass

Kundenfrage

ich habe beim Nachlassgericht einen Erbschein über den Nachlass meines verstorbenen Bruders beantragt Das Erbe beträgt ca. 20.000 €. Ich möchte meine Haftung gegenüber mir nicht bekannte mögliche Gläubiger auf den Betrag des Erbes beschränken. Was muß ich beim Nachlaßgericht vereinbaren oder beantragen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Mit der Beantragung des Erbscheins hatten Sie das Erbe angenommen.

Damit treten Sie nach dem Gesetz in alle Rechte und Pflichten des Erblassers ein.

aus diesem Grund ist es leider so, dass Sie auch für die Schulden ihres verstorbenen Bruders haften.





Dies bedeutet auch, dass Sie mit Ihrem eigenen Vermögen für die Schulden einstehen müssen.


Es gibt jedoch Möglichkeiten, diese Haftung zu begrenzen.

Aus Ihrem eigenen Vermögen müssen Sie dann nichts bezahlen, wenn Sie eine so genannte Nachlassinsolvenz beantragen.


den Antrag auf diese Insolvenz müssen Sie unverzüglich beim Insolvenzgericht stellen, sobald Sie wissen, dass der Nachlass zahlungsunfähig ist, oder überschuldet ist.



Wenn Sie die Eröffnung des Verfahrens beantragen, ist auch die drohende Zahlungsunfähigkeit ein Grund für die Eröffnung der Insolvenz.

Sie müssen die Eröffnung der Insolvenz unverzüglich beantragen, sonst hat dies zur Folge, dass Sie den Gläubigern für einen etwa entstandenen Schaden haften.

Sie müssen also unverzüglich handeln wenn Sie wissen dass der Nachlass überschuldet ist.



Die Rechtsnorm dafür ist der Paragraph 1980 BGB


zuständig ist das Insolvenzgericht, in dessen Bezirk der Erblasser zur Zeit seines Todes gewohnt hat.

Sie müssen sich also an das Insolvenzgericht wenden.


Ich hoffe, dass ich Ihnen einen kurzen Überblick verschaffen konnte
sehr gerne können Sie weitere Fragen an mich stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

auch danach stehe ich Ihnen jederzeit gerne zu Ihrer Verfügung.

Vielen Dank

ClaudiaMarieSchiessl und 3 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Erblasser hat ein Vermögen von ca.20.000 € hinterlassen. Niemandem ist bekannt, ob es Gläubiger mit Forderungen gibt.Muss ich als Erbe also den Antrag erst stellen,wenn ich erfahre das es Gläubiger gibt?
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


ja, sobald Sie davon Kenntnis erlangen, dass der Nachlass überschuldet sein könnte müssen Sie unverzüglich den Antrag stellen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht