So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16995
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Wir haben aus erster Ehe je ein Kind,(Junge und Mädchen) Wir

Kundenfrage

Wir haben aus erster Ehe je ein Kind,(Junge und Mädchen)
Wir waren selbständig und unser Sohn (nicht adoptiert,sondern nur Namensänderung) soll, da er in unserem Geschäft tätig war und noch in unserem Wohn- und Geschäftshaus seinen Firmensitz
hat, soll nach dem Tod des Erstverstorbenen das Wohn- und Geschäftshaus erhalten mit Niesbrauchsrecht für den Übrigbleibenden. Wir beide möchten aber in diesem Hause, auf diesem Grundstück bis zum Tode bleiben, denn wir haben viel investiert und auch schwere Zeiten hinter uns.
Das Haus hat einen Wert von ca. 350 T€. Schulden darauf noch ca. 72 T€.
Sohn das Haus erhält, übernimmt er unsere Schulde in dieser Höhe und will unserer Tochter dafür
einen Ausgleich zahlen.
Geldeinlagen und andere Wertgegenstände sollen beide Kinder zu gleichen Teilen erhalten.
Ergänzen möchte ich, das unsere Tochter in Regensburg ein Haus bewohnt und auch für eventuelle Hilfen im Alter uns nicht zur Verfügung steht. Unser Sonh dagegen 10 km entfernt sein Wohnhaus hat.
Was können wir tun, um das Wohnhaus und damit den Arbeitsplatz für unseren Sohn zu erhalten?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie haben verschiedene Möglichkeiten:

Zum einen kann es durchas sinnvoll sein, dem Sohn jetzt schon das Eigentum zu übertragen.

Parallel dazu lassen Sie sich ein Nießbrauchrecht bzw. Wohnrecht einräumen.

Je nachdem, was Sie frü Vorstellungen haben, ist ein Wohnrecht ausreichend.

Das Haus kann auch im Wege des Testaments für den Sohn bestimmt werden. Dies kann aber zu Ausgleichsansprüchen der Tochter führen.

Bei einer Übertragung des Hauses bestehen nur dann Ausgleichsansprüche, wenn der Erbfall in den nächsten 10 Jahren eintritt.

Hinsichtlich der Geldeinlagen und Wertgegenstände sollte ein Testament aufgesetzt werden.

raschwerin und 4 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen?


Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht