So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mein Lebensgefährte will mir ein Wohnrecht auf Lebenszeit in

Beantwortete Frage:

Mein Lebensgefährte will mir ein Wohnrecht auf Lebenszeit in seinem Haus einräumen . Auch haben wir die Absicht zu heiraten . Es gibt zwei Kinder aus erster Ehe . Die Frau ist vor 10 Jahen verstorben . Er ist alleiniger Besitzer des Hauses . Die versorbene Frau war nicht im Grundbuch eingetragen . Wie ist die rechtliche Lage im Falle einer Eheschließung und wie ist die rechtliche Lage wenn : kein Wohnrecht eigetragen ist . Wie lange darf ich im Haus wohnen bleiben ohne eingetragenes Wohnrecht und habe ich einen Anspruch auf ein Teil (Pflichtteil )
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihr LG ist und bleibt bei der Heirat alleiniger Eigentümer des Hauses.

Das Wohnrecht sichert Ihnen das Verbleiben im Haus im Falle des Versterbens Ihres LG, unabhängig davon, ob Sie Erbin sind oder nicht.

Wenn kein Wohnrecht eingetragen wäre, könnten die Erben den Auszug verlangen.

Vor der Heirat sind Sie nicht erbberechtigt. Nach der Eheschließung sind Sie als Ehefrau erbberechtigt und natürlich auch pflichtteilsberechtigt.

In jedem Fall sollten Sie sich beide über eine passende Testamentsgestaltung beraten lassen.



Tobias Rösemeier und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nach der Eheschließung und falls ich keine , Erbverzichtserklärung abgegeben habe und kein eingetragenes Wohnrecht habe ,wie lange darf ich im dem Haus wohnen bleiben , und wie lange mit Erbverzichtserklärung nach dem Todesfall
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn Sie auf das Erbe verzichten, haben die anderen Erben über die weitere Nutzung der Immobilie zu bestimmen. Diese könnten dann entweder eine Nutzungsentschädigung verlangen oder aber Sie auffordern, das Haus zu verlassen. Eine spezielle Frist hierzu gibt es nicht.

Wenn Sie Erbin werden, sind Sie nach dem Tod Ihres Ehemannes Miterbin in die Immobilie und können diese dann auch weiterhin nutzen, müssen aber den anderen Erben eine anteilige Nutzungsentschädigung auf Verlangen bezahlen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rösemeier !

 

Entschuldigen Sie bitte , wenn ich noch mal nachfrage :

 

Schließt das Wohnrecht nicht das Erbteil und das Erbteil nicht das Wohnrecht aus ? Wie geht denn beides zusammen? Kann man wirklich ein Wohnrecht auf die Immobilie haben und an dieser auch noch beteiligt sein ? Was sagt das Erbrecht dazu ?? und wie werden dann die übrigen erben entschädigt ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

das schließt sich nicht aus. Der Nachlass oder besser das Haus ist mit dem Wohnrecht belastet. Dies hindert nicht daran, dennoch Miterbe sein zu können und umgekehrt.

Die Erben werden auch nicht entschädigt.

Die Erben erben auch die Verpflichtung zur Gewährung des Wohnrechtes mit.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht