So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16667
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Der Vater meines Sohnes ist verstorben. Nun sind die neue Ehefrau

Kundenfrage

Der Vater meines Sohnes ist verstorben. Nun sind die neue Ehefrau und deren Tochter an hin herangetreten er soll die Erbschaft anerkennen. Der Sohn weis noch nicht einmal was es zu Erben gibt. Ist so ein herantreten rechtens
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn keine weiteren Kinder und kein Testement vorhanden sind, erbt der Sohn und die neue Ehefrau je ein halb.

Es ist aber Vorsicht geboten.

Nach § 1967 BGB tritt der Erbe in alle Rechte und Pflichten des Verstorbenen ein.

Das bedeutet, dass Ihr Sohn für die Schulden des Vaters haftet, sogar mit seinem eigenen Vermögen.

Er hat ab Kenntnis des Todesfalls 6 Wochen Zeit, das Erbe vor dem Nachlassgericht auszuschlagen.

Wenn die Ehefrau und deren Tochter ihn dazu drängen, das Erbe anzuerkenn, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass etwas nicht in Ordnung ist, evtl Schulden da sind, für die dann der Sohn geradestehen muss.



Frau und Tochter durften zwar an Ihren Sohn herantreten, das ist nicht verboten.

Ich würde aber sehr zur Vorsicht raten.

Erst sollte er sich informieren, was es zu erben gibt und wie es mit den Schulden aussieht.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es steht nicht fest ob esSchulden sind. Es geht um eine Eigentumswohnung des Vaters. Mir schwebt vor das die Frau und deren Tochter die Wohnung haben wollen. Er soll laut ihrer Aussage das Erbe annehmen und dann an die Frau abgeben.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Ihr Sohn das Erbe annimmt bildet er mit der Ehefrau eine Erbengemeinschaft.

Diese bedeutet, dass jedem Erben alles gemeinsam gehört.

ES besteht dann also Miteigentum an der Wohnung und keiner von beiden kann die Wohnung ohne Zustimmung des anderen veräußern.

Wenn Ihr Sohn die Wohnung der Frau überlassen will, soll er vorher ein Sacxhverständigengutachten anfertigen lassen, was die Wohnung wert ist ( Kosten teilen sich Frau und Sohn) und sie soll ihn dann auszahlen.



Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht