So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

seit 1989 bin ich verwitwet habe aus der ehe einen sohn bin

Kundenfrage

seit 1989 bin ich verwitwet habe aus der ehe einen sohn bin jetzt wieder verheiratet.

heute bekam ich vom amtsgericht eine mitteilung soll einen erbschein beantragen bin miteigentümer von einem grundstück .das eigentum ist kraft erbgangs auf sie als alleinerbe bzw. miterbe übergegangen. mit meiner frau wären es sechs erben wieviel steht mir zuvom erbe.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

um Ihre Frage beantworten zu können, müssten Sie mitteilen, wer hier verstorben ist, also nach wem Sie Erbe in das Grundstück geworden ist. Ebenso müssten Sie die Verwandtschaftsverhältnisse der weiteren 6 Erben zum Erblasser bekannt sein. Dann kann Ihr Anteil errechnet werden.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
das grundstück kommt von großmutter meiner verstorbenen frau dann ihre mutter die auch verstorben ist es sind sechs erbberechtigte heute mitteilung vom gericht steht mir das überhaupt zu habe aus dieser ehe einen sohn 25 jahre bin jetzt wieder verheiratet

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Konkretisierung. Wenn der Erbanspruch bereits vor dem Tod Ihrer Ehefrau entstanden ist, dann haben Sie den Erbanspruch zusammen mit Ihrem Sohn geerbt.

Den Erbteil Ihrer Ehefrau haben Sie dann zusammen mit Ihrem Sohn zu jeweils 50 % geerbt. Nun müsste man noch wissen, wer die anderen Erbberechtigten sind, um eine genau Quote ermitteln zu können.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
schwiegermutter hatte noch fünf geschwister

schwiegermutter verstorben ging ein erbteil an meinen schwager und an meine verstorbene frau
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

also gab es nach der Großmutter 6 Kinder. Jedes Kind erbt dann 1/6, da Sie sich den Anteil der Schwiegermutter mit dem Schwager teilen müssen, haben Sie dann 1/12 zusammen mit Ihrem Sohn geerbt.
Tobias Rösemeier und 3 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
habe noch eine frage, 2002 kauften mein ehemann und ich ein einfamilienhaus die finanzierung übernahm die bausparkasse 100 prozent auch die volle finanzierungläuft auf meine frau ich konnte nicht da ich seiner zeit eine insollvenz hatte .wir waren damals noch nicht verheiratet beim kauf des hauses gingen erst 2004 heiraten. die mtl. belastungen gehen vom konto meiner frau ab ich habe einen sohn und meine frau hat einen sohn mit in die ehe gebracht.meine frage wie machen wir mal unser testament
so wie es im moment aussieht würde ich ja mal nichts bekommen .ich stecke ja auch mein geld ins haus neues dach renovierungen usw. meine frau würde das ja alleine gar nicht packen oder wenn meiner frau etwas passieren würde was wäre dann , mein stiefsohn könnte mich dann jerderzeit rauswerfen könnten sie uns bitte etwas weiterhelfen haus ist ja noch nicht bezahlt was kann mir passieren danke
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

eine Regelung in Form eines Testaments ist hier dringend ratsam, da Sie ja durch Ihre Beteiligung auch das Vermögen Ihrer Ehefrau vermehren, wobei Ihr Sohn dann ein wesentlich geringeres Erbe hat.

Sie sollten daher über ein gemeinschaftliches Testament nachdenken. Hier können Sie sich gegenseitig als Alleinerben einsetzen und als Schlusserben, also Erben nach dem Tod des letzten Ehegatten, entweder beide Kinder oder aber den Sohn Ihrer Ehefrau bestimmen. Absichern sollten Sie sich darüber hinaus im Rahmen des Testamentes damit, dass Ihnen durch Vermächtnis Ihrer Ehefrau auch ein Wohnrecht im Haus zustehen soll.
So ist in jedem Fall gesichert, dass Sie in dem Haus bis zu Ihrem eigenen Tod leben können.

Das gemeinschaftliche Testament muss handschriftlich von einem Ehegatten gefertigt werden. Der nicht schreibende Ehegatte muss unter jede Seite den Zusatz anbringen. "Mit dieser Regelung erkläre ich mein ausdrückliches Einverständnis" und auch jede Seite mit Datum und Unterschrift versehen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter herr rösemeier

das würde dann auf gut deutsch heissen wenn meiner frau etwas passieren würde ginge ich leer aus.
wenn mein stiefsohn mir böse will kann er mich jeder zeit aus dem hause werfen.wir wollen beide dass es gerecht geregelt wird.ich kam damals in diese lage krankheit meiner frau arbeitslos konnte die tilgung von meinem eigenen haus nicht mehr bezahlen und dann ist mir alles über den kopfgewachsen .bis meine jetzige frau alles geregelt hat .und sich um alles gekümmert hat und jetzt wieder alles in geordneten bahnen läuft.
mit freundlichen grüßen norbert petry
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

nein, nein, Sie gehen nicht leer aus, denn Sie erben ohne Testament als Ehegatte die Hälfte des Nachlasses Ihre Frau.

Sie bilden jedoch mit dem Stiefsohn eine Erbengemeinschaft und müssten sich mit diesem über die Verteilung des Nachlasses einigen, insbesondere über die Nutzung des Hauses.