So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mein Lebensgefährte hat seit 3 Wochen einen Teilerbschein über

Kundenfrage

Mein Lebensgefährte hat seit 3 Wochen einen Teilerbschein über 1/8 ausgestellt bekommen. Seine Grossmutter ist jedoch bereits 2006 verstorben. Der Grossvater lebt in einem Alten- und Pflegeheim. Sein Sohn hat eine Vorsorgevollmacht. Nun hat mein Lebensgefährte seinen Erbanspruch geltend gemacht und bekommt trotzdem nichts. Die Rechtsanwältin des Onkels/ bzw. Sohnes beruft sich auf eine 3 Jahresfrist. Was kann man denn jetzt noch machen? Kein Amtsgericht würde doch einen Teilerbschein ausstellen, wenn der Erbanspruch bereits verjährt wäre. Bitte helfen Sie uns. Danke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

was wird vorliegend geltend gemacht, der Pflichtteil oder tatsächlich der Erbanspruch.

 

Wer sind Erben nach der Großmutter und hatte diese ein Testament hinterlassen ?

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Es wird der Erbanspruch geltend gemacht. Die Grosseltern hatten zwei Söhne. Der eine ist bereits im Jahre 2002 verstorben, welcher der Vater meines Lebensgefährten ist. Nach dem Ableben der Grossmutter, sah die Erbfolge wie folgt aus:

1/2 der Grossvater

1/4 der noch lebende Sohn

1/8 mein Lebensgefährte

1/8 die Schwester von meinem Lebensgefährten

Nein, ein Testament gab bzw. gibt es nicht. Mein Lebensgefährte ist nicht pflichtteilsberechtigt, durch die gesetzliche Erbfolge.

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Ergänzung.

Der Erbanspruch ist natürlich noch nicht verjährt, aber die beteiligten Erben bilden eine Erbengemeinschaft.

Das Erbe muss nunmehr auseinandergesetzt werden. Insofern besteht ein Anspruch auf Auseinandersetzung des Erbes. Dies geschieht entweder im gegenseitigen Einvernehmen durch notariellen Erbauseinandersetzungsvertrag oder durch Auseinandersetzungsklage.

Da der Sohn des Großvaters offensichtlich das Vermögen verwaltet, ist dieser über den Bestand des Nachlasses der Großmutter auskunftspflichtig.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.


Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn kein weiterer Klärungsbedarf besteht, bitte ich um Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!