So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Kann ich meinen Zugewinnanteil am Vermögen meines Mannes im

Kundenfrage

Kann ich meinen Zugewinnanteil am Vermögen meines Mannes im Testament an meine Kinder vererben?
Gehört der Zuwachs des Firmenvermögens meines Mannes ( er war dort allein selbständig tätig) auch zum Zugewinn ??
Ich könnte aheute einen Statur quo errechnen und habe eine Summe für den zugewinnausgleich.
Wie wird dies errechnet am Tage meines Todes? - er wird sich nur noch vermindern durch tägl. Ausgaben, denn wir verleben nun täglich das vorh. Gesamtvermögen- Es kommen kaum mehr Einnahmen- die Firma ist verkauft.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fraegstellerin,

den Anspruch auf Zugewinnsausgleich können Sie derzeit nicht vererben, da Sie offenbar weder geschieden sind noch der gesetzliche Güterstand durch Ehevertrag beendet worden ist und damit kein Anspruch besteht.

Wenn Sie geschieden sind oder der gesetzliche Güterstand beendet ist, dann gehört dieser Anspruch automatisch zum Nachlass, soweit er nicht bereits verjährt ist.

Zugewinnausgleichsansprüche verjähren 3 Jahre nach Rechtskraft der Scheidung bzw. vertraglicher Beendigung des Güterstandes.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.



Tobias Rösemeier und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wie verhält es sich mit dem Anspruch auf Konten , die auf den Namen meines Mannes laufen?Das Geld kommt aus seiner Firma von seinem Darlehenskonto , wo er seit unserer Heirat ( 1970) immer den grösseren Teil seines Gehaltes stehengelassen hat.Wir haben nur 1 gemeinsames Konto, über welches ich verfüge d.h. welches ich für die Unterhaltung des Haushalts benötige. Ausserdem hat er durch den Verkauf der Firma u.a. eine Abfindung für seine Pensionsanssprüche bekommen und dieses Geld - sowie auch den restlichen Verkaufserlös-auf Konten , die nur auf seinen Namen laufen,angelegt-(ich habe nur Vollmacht)- hätte man diese anlagekonten nicht auf beider Namen ausstellen sollen oder dies noch so ändern ?

Habe ich auf diese Konten bereits zu Lebzeiten den 1/2 Anspruch und könnte diesen Betrag an meine Kinder quasi verschenken oder im Todesfall vererben.?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

leider habe ich Ihre Nachfragen erst jetzt gemeldet bekommen.

Gern beantworte ich diese wie folgt:

Beim Nachlass kommt es leider in der Tat nur darauf, welches Vermögen sich auf Ihrer Seite befindet.

Natürlich stellen die Konten Ihres Mannes bzw. der in der Ehe erwirtschaftete Vermögenszuwachs auf seiner Seite Zugewinn dar, aber solange kein Ausgleichsanspruch besteht, kann dieser auch nicht vererbt werden.

Letztlich sind die Kinder, soweit es gemeinsame sind, letztlich auch Erben nach dem Vater. Jedenfalls sind diese pflichtteilsberechtigt.

Der Zugewinn kann nur im Rahmen der Scheidung oder durch Herbeiführung der Gütertrennung realisiert werden.

Genauso wie Sie den derzeit nicht vorhandenen Zugeleichsanspruch nicht vererben können, können Sie auch kein Vermögen, welches Ihrem Mann zuzuordnen ist, nicht verschenken.

Bitte fragen Sie weiter nach, falls noch Unklarheiten bestehen.