So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Zweites StaatsexamenDiplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Hallo, Ich hätte da eine dringenden Frage, mein Vater ist

Kundenfrage

Hallo,

Ich hätte da eine dringenden Frage, mein Vater ist letzte Woche verstorben. Er hat sich vor 12 jahren von meiner Mutter getrennt und hat vor 2 jahren neu geheiratet und hat aus dieser Ehe ein Kind. Dazu war mein Vater Geschäftsführer von einem Reinigungsbetrieb. Wie kann ich absichern das die sogenannte "Stiefmutter" uns nicht finanziell hintergeht? Was kann und muss ich tun? Weil ich das Gefühl habe das man zurzeit alles was man zu geld machen kann aus der Firma verkauft und das kann doch nicht rechtens sein, zumal sie ein tag vor meinem Vater seinen Tod "insolvenz" gemeldet wurde. Ich bitte sie, wie kann ich verhindern bzw. die Firma einfrieren lassen bis die nötigen Ein und Ausgänge überprüft worden sind? Die Sekretärin lügt mich nur an viele seiner besten Mitarbeiter versuchen gerade Wertgegenstände ( Maschinen, Fahrzeuge, Reinigungsmittel etc.) zu Geld zu machen das kann doch auch nicht rechtens sein? Was kann ich nun tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Zunächst einmal möchte ich Ihnen mein aufrichtiges und ausdrückliches Beileid zu diesem Vorfall ausdrücken.

 

Hier müsste geprüft werden, wer überhaupt Erbe ist. In erster Linie käme es dann darauf an, ob ein Testament besteht. Sollte kein Testament bestehen, gilt die gesetzliche Erbfolge.Sofern ihr Vater mit ihrer "Stiefmutter" keinen Ehevertrag abgeschlossen hat, wäre Ihre Stiefmutter grundsätzlich gemäß §§ 1371,1931 BGB gesetzliche Erbin zu 50%.

 

Die andere Hälfte wäre dann nach dem gesetzlichen Erbrecht unter allen Kindern ihres Vaters (also Ihnen und Ihren auch unehelichen Geschwistern) aufzuteilen.

 

Sie würden dann alle zusammen eine Erbengemeinschaft bilden.

 

Selbstverständlich darf ihre Stiefmutter als Mitglied der Erbengemeinschaft nicht ohne die Zustimmung der anderen Miterben über Nachlassgegenstände verfügen. Sollte sie dieses dennoch tun, würde sie sich gegebenenfalls wegen Unterschlagung strafbar machen.

 

Hier sollte schnellstmöglich ein im Erbrecht erfahrener Krieger vor Ort mit der abschließenden Klärung der Sach- und Rechtslage und anschließend der Wahrnehmung der rechtlichen Interessen beauftragt werden.

 

Hier würde sich beispielsweise die Beantragung einer Nachlassverwaltung beim zuständigen Nachlassgericht empfehlen, damit eine Unabhängige und vom Gericht offiziell bestellte Person die Ordnungsgemäßheit der Nachlassverwaltung überwacht.







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagabend!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erstmal vielen Dank XXXXX XXXXX schnelle und informative Antwort.

Mein Vater hat eben leider kein Testament hinterlassen. Wie genau kann ich denn die Unterschlagung beweisen? Ich weiss z.B. das gekaufte Fahrzeuge in der Woche wo mein Vater im Koma lag schon ein Autohändler in Auftrag zum Verkauf gegeben wurden. Gelder vom Geschäftskonto abgebucht wurden! Aufträge mit Provision an andere Firmen versprochen wurden. Könnte man das alles rückwirkend herausfinden wo diese Gelder hingeflossen sind? und wenn es eine Unterschlagung ist, wird sie dann eine Strafe bekommen?
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag.

Sofern die Gelder offiziell also über Firmenkonten geflossen sind, lässt sich dieses anhand der Kontoauszüge nachvollziehen.

Für die Unterschlagung müsste es schon Beweise geben.

Zwar haben sie in rechtlicher Hinsicht einen Auskunftsanspruch, wenn ihre Stiefmutter es aber verweigert eine Aussage zu machen, müssten sie vor Gericht wenigstens Anhaltspunkte nennen können.

Hier könnte beispielsweise der Autohändler oder auch die anderen Firmen (beziehungsweise die entsprechenden Mitarbeiter) als Zeugen benannt werden.

Ich kann Ihnen nur dringend empfehlen schnellstmöglich einen im Erbrecht erfahrenen Kollegen vor Ort zu beauftragen, um schnellstmöglich die erforderlichen gerichtlichen Schritte einzuleiten.


Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagabend und alles Gute!

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort. Sofern sich Verständnisfragen haben dürfen sie natürlich gerne nachfragen.




Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Advopro und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich werde morgen früh sobald wie möglich einen Anwalt aus meiner nähe einschalten! Das steht fest!

noch eine letzte Frage:

Sagen wir, man könnte es anhand der Kontoauszüge beweisen bzw. durch die überprüfung des Autohändlers usw. würde Sie dann eine Strafe bekommen? oder würde man nur den wert fair aufteilen? Da ich wirklich das Gefühl habe das sie (stiefmutter) alles in ihrer macht stehende versucht um uns zu hintergehen.
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag.

Das sollten Sie machen.

Würde sich die Unterschlagung nachweisen lassen, würde es bei einer Anzeige gegebenenfalls auf eine Strafe herauslaufen.

In zivilrechtlicher Hinsicht würde die Person sich dann gegenüber der Erbengemeinschaft schadensersatzpflichtig machen.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt