So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mein Mann seine Stiefmutter ist verstorben. Wir bekamen Post

Kundenfrage

Mein Mann seine Stiefmutter ist verstorben. Wir bekamen Post vom Nachlassgericht, in dem wir Angaben machen sllten in welchen Verwandtschaftsverhaeltnis wir stehen. Es wurden noch weitere Personen genannt die im Testament meiner Schwiegermutter vorkamen. Zu denen gab en wir keine Auskunft, weil wir sie nicht kannten. Heute kam erneut Post und uns wurde mitgeteilt, wenn mein Mann kein leiblicher Sohn ist wird das Verfahren eingestellt und wir erhalten keine weitere Auskunft vom Nachlass meiner Schwiegermutter. Es ist ein Testament vorhanden, wir haben alle Kontonummern der Sparkasse von ihr bekommen fuer spaeter. Nur haben wir keine Kopie des Testamentes. Nun , wer behaelt alles? Alle Wertgegenstaende waren verschwunden. Wir bekommen keine Antwort. Die Betreuerin wird sicher auch nicht zu uns stehen, denn sie hat uns Teile des Testamentes genannt.
Wir wohnen in Berlin und unsere Mutter lebte in Erlangen. Was fuer Moeglichkeiten haben wir? Ist der Stiefsohn nicht auch Erbberechtigt, selbst wenn es kein Testament geben wuerde? Wenn Schulden da waeren, haette man sich sicher auch an meinen Mann gewandt.
Es waere sehr nett, wenn sie uns einen Rat geben koennten wie wir weiter vorgehen koennen.

Mit freundlichen Gruessen
Fam Hans Sittnick
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Ihr Mann ist als Stiefsohn nicht erbberechtigt, es sei denn, er wäre adoptiert worden.

Ihr Mann ist nämlich im erbrechtlichen Sinne mit seiner Stiefmutter nicht verwandt.

Erbe könnte er nur sein, wenn die Stiefmutter ihn testamentarisch hierzu berufen hätte, also ausdrücklich als Erben eingesetzt hätte.

Wenn ein Testament vorgelegen hätte, in welchem Ihr Mann bedacht worden ist, dann hätte Ihnen das Nachlassgericht den Eröffnungstermin mitgeteilt und sodann den Inhalt desselben übermittelt.

Offensichtlich existiert jedoch kein Testament.

Insofern besteht auch keinerlei Auskunftsanspruch gegen das Nachlassgericht und die etwaigen Erben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darstellen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.


Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Ihr Mann ist als Stiefsohn nicht erbberechtigt, es sei denn, er wäre adoptiert worden.

Ihr Mann ist nämlich im erbrechtlichen Sinne mit seiner Stiefmutter nicht verwandt.

Erbe könnte er nur sein, wenn die Stiefmutter ihn testamentarisch hierzu berufen hätte, also ausdrücklich als Erben eingesetzt hätte.

Wenn ein Testament vorgelegen hätte, in welchem Ihr Mann bedacht worden ist, dann hätte Ihnen das Nachlassgericht den Eröffnungstermin mitgeteilt und sodann den Inhalt desselben übermittelt.

Offensichtlich existiert jedoch kein Testament.

Insofern besteht auch keinerlei Auskunftsanspruch gegen das Nachlassgericht und die etwaigen Erben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darstellen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.