So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Advopro.
Advopro
Advopro, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Zweites StaatsexamenDiplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Advopro ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen einer Baufinanzierung

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen einer Baufinanzierung möchte ich eine Grundschuld am Objekt meiner Eltern Neuvalutieren lassen.. Mein Vater ist damit einverstanden. Meine Mutter ist 2008 verstorben. Es gibt ein handschriftliches Testament, dass meinen Vater als Alleinerbe vorsieht. Er hat jedoch nie einen Erschein beantragt und eine Eigentumsumschreibung auf meinen Vater als alleiniger Eigentümer ist auch nicht erfolgt. Meine Frage: Kann er mit dem handschriftlichen Testament (vom Notar nicht beglaubigt) nun den Erschein beantragen, damit die Eigentumsumschreibung erfolgen kann?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Sofern das Testament handschriftlich geschrieben und unterschrieben ist, ist es grundsätzlich wirksam. Entgegen einem weitläufig in der Bevölkerung verbreiteten Irrtum muss ein Testament zu Wirksamkeit nicht notariell beglaubigt sein.

 

Theoretisch kann also durchaus mit einem solchen Testament der Erbschein beantragt werden.







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagabend!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt


Advopro und 5 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ist der Preis abhängig vom Verkehrswert des Objektes? Welche Kosten enstehen bei einen VKW von 181.000,-- Euro? Kann der Erbschein direkt bei Amtsgericht beantragt werden?
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Preis ist abhängig vom Verkehrswert des Nachlasses. Sofern dieser bekannt ist, könnten Sie konkret und unverbindlich beim zuständigen Amtsgericht nachfragen.

Dort müsste der Erbschein übrigens auch beantragt werden (beim Nachlassgericht, was eine Unterabteilung des AG ist).



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht