So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16957
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Ich berate gerade als Freund eine langj hrige Bekannte (Engl nderin),

Kundenfrage

Ich berate gerade als Freund eine langjährige Bekannte (Engländerin), deren Mann gerade verstorben ist (Niederländer). Sie haben keine Kinder und leben seit 25 Jahren in D. Der Erbvertrag wurde vor einem deutschen Notar auf Gegenseitigkeit geschlossen (ähnlich Berliner Testament). Von Seiten des verstorbenen Mannes leben in den Niederlanden noch die Mutter, ein Bruder, eine Schwester. Das Vermögen des Mannes ist ausnahmslos in Deutschland.
Meine Bekannte macht sich sehr große Sorgen wegen der Anerkennung des Erbvertrags. Auch dass die niederländische Verwandtschaft potentiell Ansprüche stellt. Sehen Sie hier Probleme? Bitte nur Antworten bei kostenfreien Hinweisen. Vielen Dank. Volker Göbel
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


kostenfreie Rechtsberatung ist in der Bundesrepublik Deutschland untersagt.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe dem Betrag von 45 Euro bereits zugestimmt und die Visa Daten angegeben. Volker Göbel
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


ist dieser Betrag o.k für Sie oder möchten Sie doch von einer Beratung Abstand nehmen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Betrag ist für mich ok (ansonsten hätte ich keine Überweisung getätigt).
Volker Göbel
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.



Bei Erbrecht mit Auslandsbezug wie hier bestimmt das internationale Privatrecht, welches Recht Anwendung findet.


Das bestimmt sich danach, welchen Anknüpfungspunkt die Rechtsordnung des Staats , der der jeweilige Erblasser angehört.


Als Anknüpfungspunkte kommen in Betracht:


Wohnsitz des Erblassers
Staatsangehörigkeit des Erblassers
Lageort des Vermögens



Die verschiedenen Länder haben unterschiedliche Anknüpfungspunkte, weshalb hier Kollisionen auftreten können.

Diese Kollisionen kann man vermeiden, indem man eine Rechtswahl trifft und daher bestimmt , welches Recht Anwendung findet.


Wenn vor einem deutschen Notar ein deutscher Notarvertrag geschlossen wurde, ist es wahrscheinlich, dass auch die Anwendung deutschen Rechts vereinbart wurde.


Ich würde Ihrer Bekannten empfehlen, nachzufragen, ob der Erbvertrag eine Klausel enthält, die festlegt, welches Recht Anwendung findet und sich danach noch einmal bei mir zu melden.






Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht