So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 21361
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hall chen, Ich war mit meinem Mann 34 Jahre in zweiter Ehe

Kundenfrage

Hallöchen, Ich war mit meinem Mann 34 Jahre in zweiter Ehe verheiratet. Am 6.5.2011 ist er verstorben. Wir haben ein gemeinsames Berliner Testament, welches auch vom Amtsgericht beglaubigt ist.
Gemeinsame Kinder haben wir nicht. Aus erster Ehe zwei erwachsene Kinder. Meine Frage: Wie hoch ist der Pflichtanteil der Kinder? Gehen wir einmal von ca. 20 000 Euro Erbmasse aus, wie ist die Aufteilung?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Haben Sie im Güterstand der Zugewinngemeinschaft gelebt - wovon ich ausgehe -, so gilt Folgendes.

Bei gesetzlicher Erbfolge - also wenn keine testamentarischen Verfügungen getroffen worden wären - hätten Sie 1/2 der Erbschaft erhalten, und die beiden Kinder aus erster Ehe jeweils 1/4, also die restliche Hälfte.

Der Pflichtteil der Kinder beträgt nun die Hälfte dieses gesetzlichen Erbteils.

Das bedeutet, dass die Kinder Ihres verstorbenen Ehemannes jeweils 1/8 als den Pflichtteil geltend machen können. Jedes der Kinder könnte dementsprechend jeweils 1/8 der 20.000 Euro Erbmasse beanspruchen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Haben Sie im Güterstand der Zugewinngemeinschaft gelebt - wovon ich ausgehe -, so gilt Folgendes.

Bei gesetzlicher Erbfolge - also wenn keine testamentarischen Verfügungen getroffen worden wären - hätten Sie 1/2 der Erbschaft erhalten, und die beiden Kinder aus erster Ehe jeweils 1/4, also die restliche Hälfte.

Der Pflichtteil der Kinder beträgt nun die Hälfte dieses gesetzlichen Erbteils.

Das bedeutet, dass die Kinder Ihres verstorbenen Ehemannes jeweils 1/8 als den Pflichtteil geltend machen können. Jedes der Kinder könnte dementsprechend jeweils 1/8 der 20.000 Euro Erbmasse beanspruchen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht