So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 27022
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo habe eine Frage mein Lebensgef hrte hat ein Grundbesitz

Kundenfrage

Hallo
habe eine Frage: mein Lebensgefährte hat ein Grundbesitz indem wir beide ( nicht verheiratet miteinander) seit 7 Jahren gemeinsam leben. Er hat 2 minderjährige Kinder die bei der Mutter leben.
Wie kann man das verfassen falls er sterben sollte wie das mit dem Vererben verläuft . Da ja dann die Kinder die Alleinerben sind und ich nicht das Recht hab im Haus zu bleiben. Mein Partner möchte das ich das Recht hab im Haus zu bleiben. Muß man da zum Notar oder so oder kann man ein eigenschriftliches Schreiben selbst verfassen ? muß das irgendwo dann hinterlegt werden.
Wäre dankbar für Ihre Antworten!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn es allein darum geht, dass Sie im Haus wohnen bleiben, dann bietet es sich an, dass Ihnen Ihr Lebensgefährte ein Wohnrecht am Haus auf Lebzeiten einräumt.

Sie können das Wohnrecht privatschriftlich vereinbaren oder aber Ihr Lebensgefährte bestimmt das Wohnrecht in seinem Testament.

Der sicherste Weg für Sie ist jedoch, Ihnen das Wohnrecht durch einen notariellen Vertrag einzuräumen.

In diesem Falle wird das Wohnrecht als beschränkte persönliche Dienstbarkeit im Grundbuch eingetragen und ist somit jederzeit und unter allen Umständen nachweisbar.

Bei privaten Schriftstücken haben Sie immer das Risiko, dass selbige nicht mehr auffindbar sind, oder eventuell nicht eindeutig formuliert sind.

Ich rate daher einen Notar aufzusuchen und sich dort in einem notariellen Vertrag ein lebenslanges Wohnrecht einräumen und dieses Wohnrecht auch im Grundbuch eintragen zu lassen.

Nur so sind Sie auf der sicheren Seite und das Wohnrecht ist von den Erben in jedem Falle zu beachten.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt