So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Was passiert mit einer Eigentumswohnung in der meine Mutter

Kundenfrage

Was passiert mit einer Eigentumswohnung in der meine Mutter wohnt und die von mir und meiner Mutter gekauft wurde, wenn Sie z.b in ein Heim müßte und die Heimkosten nicht aufgebracht werden können. Muß die Wohnung verkauft werden?
Kann mit einer Schenkung zu Lebzeiten dies verhindert werden?
Besten Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Wenn Ihre Mutter im Rahmen einer Pflegebedürftigkeit Leistungen des Sozialamtes in Anspruch nehmen muss, dann muss nicht sofort die Wohnung verkauft werden, da Ihre Mutter nicht alleinige Eigentümerin der Wohnung ist.

Das Sozialamt würde in diesem Fall prüfen, ob Sie als Sohn zum Elternunterhalt herangezogen werden könnten, um den Fehlbedarf für die Pflegekosten über diesen Weg zu erlangen. Kommt dies nicht in Betracht, würde das Sozialamt zunächst Leistungen erbringen, dann aber nach dem Tod der Mutter die Forderung gegenüber den Erben geltend machen und hier dann in den Anteil der Eigentumswohnung der Mutter.

Durch eine Schenkung kann dies leider in den meisten Fällen nicht umgangen werden, weil das Sozialamt Schenkungen, die innerhalb von 10 Jahren vor Inanspruchnahme von Leistungen vorgenommen wurden, rückgängig machen kann.

Sie wären also spätestens nach dem Tod Ihrer Mutter als Erbe mit den Pflegekosten, die zuvor das Sozialamt übernommen hätte, belastet und müssten dann den Miteigentumsanteil Ihrer Mutter aufwenden.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch Nachfragen oder ist etwas unklar geblieben ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Wohnung ist mit einem Darlehen belasten, das so schnell nicht zurückgezahlt ist. Meine Mutter ist 68 Jahre alt. Ich würde deshalb den Miteigentumsanteil nach Verkauf nicht aufbringen können.
Was ist am besten zu tun
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ist Ihre Mutter ebenfalls Kreditnehmerin für das Darlehen?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, sie zahlt alleine das Darlehen ab.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wären Sie in der Lage, das Darlehen zu übernehmen?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn die Wohnung vermietet würde, dann schon.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dann bestünde darin die Lösung.
Ihre Mutter müsste Ihnen den Miteigentumsanteil der Mutter gegen Übernahme des Darlehens überschreiben. Dies wäre dann keine unentgeltlich Übertragung. Es wäre auch kein Problem, wenn Sie dann einen Mietvertrag mit Ihrer Mutter schließen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Besten Dank
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr gerne und Ihnen noch einen schönen Sonntag