So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

sehr geehrte Damen und Herren, ich bin von einer 84 j hrigen

Kundenfrage

sehr geehrte Damen und Herren, ich bin von einer 84 jährigen beauftragt den plötzlichenTod ihres Sohnes zu regeln. Er ist Ende Juni verstorben, sie wohnt in Leipzig und ist kaum gehfähig. der Sohn ist allein in seiner Wohnung verstorben, nach einer Woche erst gefunden. Er hat selbst einen Sohn mit dem er seit Jahren verkracht ist und der sich nicht kümmert. Den Schlüssel zur Wohnung hat das Gesundheitsamt, die Mutter weiß nicht einmal ob ihr Sohn beerdigt wurde und wenn ja wo,, sie hat keinen Totenschein, keine Sterbeurkunde, niemand von den Behörden hat sie benachrichtigt. Alles ist ungeklärt seit über acht Wochen. Sie hat mit dem Nachlassgericht gesprochen, dort wurde gesagt, sie wird irgendwann Post erhalten. Wie sollte man hier vorgehen, ich bin nur eine Freundin der Mutter, soll aber alles regeln,wie kann ich mich legitiemieren, der Sohn schlägt die Erbschaft wahrscheinlich aus, wer erbt,wer löst die Wohnung auf, Mietvertrag, Banken etc, wo sind Todesschein und Sterbeurkunde, wo Grab,? wir wollen die Mutter wenigstens zum Grab des Sohnes fahren können G.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Zunächst benötigen Sie von der Mutter eine Vollmacht, die Sie berechtigt die entsprechenden Behördengänge zu erledigen.

Derzeit wäre der Erbe der Sohn des verstorbenen Sohns, also der Enkel Ihrer Freundin. Wenn dieser die Erbschaft ausschlägt wird die Mutter dann Erbin nach dem Sohn.

Da der Enkel der nächste Angehörige ist, müsste nach dorthin erst einmal Kontakt aufgenommen werden, um näheres zu erfragen.

Die Wohnung muss vom Erben aufgelöst werden. Gegenwärtig ist davon auszugehen, bis die Mutter eine Nachricht vom Nachlassgericht erhält, dass der Enkel Erbe ist. Dieser ist dann auch verpflichtet, sich um die Bestattung zu kümmern. Es ist davon auszugehen, dass der Sohn bestattet wurde. Hierzu ist der Erbe verpflichtet, nimmt dieser seine Pflicht nicht wahr, erfolgt eine Bestattung über die Stadt oder das Sozialamt.

Nehmen Sie zum Standesamt Kontakt auf, vielleicht kann Ihnen dort gesagt werden, wo der Sohn bestattet worden ist.

Wenn die Mutter das Erbe nach Ihrem Sohn ausschlagen will oder muss, weil es unter Umständen überschuldet ist, muss Sie unbedingt die 6wöchige Ausschlagungsfrist einhalten. Diese Frist beginnt mit der Bekanntgabe, dass die Mutter Erbin geworden ist. Solange aber noch keine Nachricht vom Nachlassgericht vorliegt, beginnt die Frist nicht zu laufen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Rosemeier,

 

Besten Dank für die schnelle Antwort.

Reicht eine Vollmacht der Mutter wirklich aus, damit wir uns um die Auflösung der Wohnung, Mietvertrag, Bankkonten, Versicherungen?, kümmern können?.

Die Mutter kann nicht ständig nach Magdeburg kommen, d.h. wir müßten sie fahren sind aber voll berufstätig

Oder brauchen wir dazu dann auch Kopie von Erbschein? oder notarielle Vollmacht der Mutter.

 

MfG

EG

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

grundsätzlich reicht eine Vollmacht aus.

Sinnvollerweise sollte die Vollmacht, die Befugnisse genaue bezeichnen, d.h. welche Angelegenheit ausdrücklich durch den Bevollmächtigten geregelt werden sollen.

Eine norariell beglaubigte Vollmacht dürfte nicht notwendig sein.

Die Kopie vom Erbschein braucht man, um die Rechtsnachfolge nachweisen zu können.