So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt f. Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

meine Eltern geben mir nur eine 50qm wohnung, w rend meine

Kundenfrage

meine Eltern geben mir nur eine 50qm wohnung, wärend meine schwester eine Villa von 200qm mit grundstück erhält...die laut aussage meiner mutter meine schwester gekauft hat, sie erhält im monat 500 e dafür die aber wieder an meine schwester zurückgegeben werden, ich denke ein fake so das ich kein anspruch darauf gelten machen kann..was kann ich tun
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wann ist Ihr Vater verstorben ?

Gibt es ein Testament ?

Wann hat die Übertragung der Villa auf die Schwester stattgefunden ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
das geschah wohl schon vor ein paar jahren und sollte wohl geheim gehalten werden, ich erfuhr es durch zufall letztes jahr...mein vater starb gestern , es gibt kein testament
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

danke zunächst für die Ergänzungen:

Zunächst sind Sie Miterbe nach dem Vater, gemeinsam mit Ihrer Mutter und der Schwester.

Zum Nachlass gehören alle Vermögenswerte, die dem Vater zuzuordnen sind, auch etwaige Miteigentumsanteile am gemeinsame Vermögen der Eltern.

Soweit Ihre Schwester die Villa geschenkt bekommen hat, stünden Ihnen etwaige Erbergänzungsanspruche zu.

Sollte es sich nicht um eine Schenkung handeln, wie behauptet, sondern eine ratenweise Abzahlung des Kaufpreises vereinbart worden sein, gehört die Restkauspreissumme in den Nachlass., zumindest zur Hälfte, falls beide Eltern Verkäufer waren.

Es ist angezeigt, sich erst einmal Überblick über den Nachlass zu verschaffen, hierzu gehören auch Auskünfte über Schenkungen und Vermögensverfügungen zumindest der letzten 10 Jahre.

Die Angelegenheit erscheint recht komplex, so dass anzuraten ist, dass Sie umgehen einen Fachanwalt für Erbrecht vor Ort beratend hinzuziehen, damit Ihre Rechte gewahrt und gesichert werden können.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung geben.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.