So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26613
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Mutter Hedwig R bsamen ( 1991 verstorben ) mein Vater

Kundenfrage

Meine Mutter Hedwig Rübsamen ( 1991 verstorben ) mein Vater Richard Rübsamen( 2008 verstorben ) sind verheiratet gewesen in der Ehe hat meine Mutter mit einem anderen Mann ein Kind gezeugt ( Mich Markus Rübsamen ) mein leiblicher / Erzeuger Vater ist 2 mal verheiratet gewesen erste Ehe Scheidung zweite Ehe Ehefrau verstorben ...... 1. bin ich erbberechtigt .... 2. ich oder meine Eltern haben nie unterhalt erhalten 3. zur Info eine Vaterschafts Anerkennung liegt nicht vor 4. bin ich im falle eines Pflegezustand des Erzeugers zahlungspflichtig
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Zu Ihrer ersten Frage:

Sie sind erbberechtigt, da Sie als Abkömmling des anderen Mannes Erbe erster Ordnung sind, § 1924 BGB. Soweit eine Vaterschaftsanerkennung nicht vorliegt, muss im Erbfalle nachgewiesen werden, dass Sie Abkömmling dieses Mannes sind, was durch einen DNA Test erfolgen kann.

Zu Ihrer zweiten Frage:

Grundsätzlich schulden Sie dem anderen Mann Elternunterhalt, soweit dieser unter Heranziehung seines Einkommens und unter Verwertung seines Vermögens nicht in der Lage ist sich zu unterhalten, § 1601 BGB.

Eine Ausnahme kann dann bestehen, wenn § 1611 BGB einschlägig ist, also Ihre Heranziehung zum Unterhalt grob unbillig wäre.

Nach § 1611 Abs I S 1 Alt 3 BGB kommt eine der Billigkeit entsprechende Beschränkung in Betracht, wenn sich die Eltern gegenüber dem auf Unterhalt in Anspruch genommenen Kind vorsätzlich einer schweren Verfehlung schuldig gemacht haben.

Eine solche Verfehlung kann in Ihrem Falle vorliegen, wenn der Erzeuger Ihnen oder Ihren Eltern zu keinem Zeitpunkt Kindesunterhalt geleistet hat.

In diesem Falle entfällt auch Ihren Unterhaltspflicht dem Erzeuger gegenüber.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
welche erbfolge ist hier zu sehen .... es gibt noch geschwister der verstobenen ehefrau und wie ist es mit der enterbung oder pflichtteil ...... vielen dank fuer ihre schnelle antwort
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Die Geschwister der verstorbenen Ehefrau sind mit dem Erzeuger nicht verwandt, erben also nichts.

Wenn kein Testament besteht sind Sie als Erbe der ersten Ordnung Alleinerbe

Natürlich kann Sie der Erzeuger durch Testament enterben.

Aber auch bei einer Enterbung haben Sie nach § 2303 BGB einen Anspruch auf Ihren Pflichtteil. Der Pflichtteil beträgt die Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils. Da Sie nach der gesetzlichen Erbfolge als einziger Abkömmling Alleinerbe wären, ist der Pflichtteil die Hälfte des Nachlasses des Erzeugers.




Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
hallo , .... noch eine frage ... welche vorgehensweisse gibt es nach dem tot des erzeugers wenn zuvor noch keine bestätigung der Vaterschaft vorliegt ...... ( DNA ) ...... muss ich zu Lebzeiten einen vaterschaftstest einklagen ???
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Sie können zu Lebzeiten gegenüber dem Vater einen DNA-Test verlangen.
Soweit der Vater verstorben ist, müssen Sie gegenüber dem Nachlassgericht Ihre Erbenstellung beweisen. Dies kann einmal durch die Aussage der Mutter erfolgen, der unschlagbare Nachweis (99,99%) erfolgt jedoch mittels DNA-Test.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.



Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt