So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 385
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Hallo, meine Oma ist vor kurzem verstorben und nun m chte

Kundenfrage

Hallo,

meine Oma ist vor kurzem verstorben und nun möchte mein Opa mir das Haus überschreiben bzw. vererben. Er hat noch einen Sohn und von meiner Oma existiert noch eine Tochter. Was kann er hier machen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich gern wie folgt beantworten:

Wenn ich Ihre Frage richtig verstehe, ist Ihr Großvater nach dem Ableben Ihrer Großmutter Alleineigentümer des Hauses.

Wenn dem so ist, steht es ihm frei, Ihnen das Haus bzw. Grundstück zu Lebzeiten zu überschreiben.

Wenn er es Ihnen vererben will, müsste er ein Testament aufsetzen und Sie zu seinem Erben zu bestimmen. Damit wäre dann die gesetzliche Erbfolge - gesetzlicher Erbe Ihres Großvaters ist der erwähnte Sohn - ausgeschlossen.

Er kann Ihnen gem. § 1939 BGB das Haus bzw. Grundstück auch vermachen bzw. durch ein entsprechendes Vermächtnis bestimmen, dass Sie im Falle des Todes das Haus bekommen sollen. Ein Vermächtnis ist ebenfalls ein Testament, wobei der Bedachte nicht als Erbe eingesetzt, diesem aber ein Vermögensvorteil zugewendet wird.

Im Falle eines Vermächtnisses hinsichtlich des Hauses hätten Sie dann gegen die Erben einen Anspruch auf Auflassung des Grundstücks an Sie, also auf Übertragung des Eigentums daran.

Ich hoffe, Ihnen hiermit gedient zu haben und wäre für das Akzeptieren der Antwort dankbar. Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wie ich sehe, haben Sie sich die Antwort angeschaut. Wie gesagt, wenn Sie Rückfragen haben, stehe ich gern zur Verfügung.

Wenn keine Rückfragen bestehen, darf ich höflich um das Akzeptieren der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

da Sie offensichtlich keine Rückfragen mehr haben, darf ich Sie höflich an das Akzeptieren der Antwort entsprechend der von Ihnen anerkannten Regeln von Justanswer erinnern.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Herr Fozouni,

 

Danke für Ihre Antwort. Kann er das Testament selber schreiben bzw. schreiben lassen und dann unterschreiben?

 

<<Er kann Ihnen gem. § 1939 BGB das Haus bzw. Grundstück auch vermachen bzw. durch ein entsprechendes Vermächtnis bestimmen, dass Sie im Falle des Todes das Haus bekommen sollen. Ein Vermächtnis ist ebenfalls ein Testament, wobei der Bedachte nicht als Erbe eingesetzt, diesem aber ein Vermögensvorteil zugewendet wird. >> Wie muß dies aussehen, gibt es irgendwo Beispieldokumente oder so?

 

MFG

Jens Peter

 

 

Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Peter,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gern wie folgt beantworten möchte:

Ein Testament kann gem. § 2231 BGB wie folgt errichtet werden:
1.zur Niederschrift eines Notars,
2.durch eine vom Erblasser nach § 2247 abgegebene Erklärung.
Das heißt also, dass ein sog. notarielles Testament erstellt werden kann oder aber durch eine vom Erblasser eigenhändig geschriebene und unterschriebene Erklärung.

Er kann es also, sofern es sich nicht um ein notarielles Testament handelt, nicht schreiben lassen und lediglich unterschreiben. Ein nicht eigenhändig geschriebenes Testament ist formunwirksam und damit ungültig.

Ich hoffe, Ihre Nachfrage damit ausreichend und verständlich beantwortet zu haben und wäre für das Akzeptieren (nur einer) der gegebenen Antworten dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Peter,

wie ich sehe, haben Sie sich die Antwort auf Ihre Nachfrage angeschaut, so dass ich entsprechend den von Ihnen akzeptierten Regeln von Justanswer um das Akzeptieren der Antwort bitten darf.

MfG

RA Fozouni
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Peter,

wie ich sehe, haben Sie sich die Antwort auf Ihre Nachfrage angeschaut, so dass ich nochmals entsprechend den von Ihnen akzeptierten Regeln von Justanswer um das Akzeptieren der Antwort bitten darf.

MfG

RA Fozouni

Ähnliche Fragen in der Kategorie Erbrecht