So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26578
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich bin 79 Jahre alt.Mein Sohn ist vor 3Monaten verstorben.Er

Kundenfrage

Ich bin 79 Jahre alt.Mein Sohn ist vor 3Monaten verstorben.Er hat eine Lebensversicherung
die er schon schwer krank kurz vor seinem Tode zu meinen Gunsten abändern wollte,da er
schon seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr zu seinem Sohn aus einer früheren Ehe hatte.
Wir haben uns immer gegenseitig unterstützt und er hat mir finanziell geholfen da ich nur eine kleine Rente habe und er mich versorgt haben wollte .Meine Frage ist steht mir etwas aus der Lebensversicherung zu?
Mit freundlichen Grüssen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Aus der Lebensversicherung steht Ihnen die Versicherungsleistung nur dann zu, wenn Ihr Sohn diese tatsächlich abgeändert hat. Selbst wenn Ihr Sohn Ihren Enkel zum Erben eingesetzt hat oder Ihr Enkel aufgrund einer gesetzlichen Erbfolge den Nachlass Ihres Sohnes erben sollte, so ist davon die Begünstigung in der Lebensversicherung nicht umfasst.
Nach Ansicht des OLG Schleswig Holstein (Urteil vom 10.05.1994) soll im Zweifel der Anspruch auf die Versicherungssumme nicht von Erbrechts wegen erworben werden sondern aufgrund der Bezugsberechtigung.

Insoweit hat also eine Bestimmung Ihres Sohnes, die Sie zum Begünstigten einsetzt Vorrang und Sie werden die Versicherungssumme ungeschmälert erhalten.

Sollte Ihr Sohn kein Testament gefertigt haben, welches Sie als Alleinerben vorsieht greift die gesetzliche Erbfolge.

Das bedeutet, Ihr Sohn ist als gesetzlicher Erbe erster Ordnung nach § 1924 BGB erbberechtigt, da Sie als Erbe 2. Ordnung nachrangig sind.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt